Ausgelassene Wildwasserfahrt für Prinz William zum 30sten Geburtstag

Ein wilder und überhaupt nicht traditioneller Geburtstag für Prinz William
Ein weiteres Mal zeigt das britische Thronfolgerpaar, William und Kate, wie wenig sie von den steifen Traditionen des Königshauses halten. Auch lassen sie sich wenig davon beeindrucken, wie man nach den Sitten und Gebräuchen, und wie es einem Windsor zusteht, zu feiern habe. So bekam der Thronfolger von seiner Gattin keinen Tag beim Polo zum Geburtstag und auch keine elegante Party – nein, Herzogin Catherine schenkte ihrem Mann einen vor Adrenalin strotzenden Geburtstag.

Eine Wildwasserfahrt für den Prinzen
Denn Kate überraschte ihren Liebsten zum seinem 30. Geburtstag mit einer Wildwasserfahrt. Sie buchte einen Schlauchboot-Reifen und ließ ihn in die Strömung, darauf bauend, dass es ein richtig schöner warmer Geburtstagstag werden würde. Daraus wurde leider nichts, da in Nord-Wales ein kalter Sturm herrschte. Aber obwohl Prinz William sehr fror, amüsierte er sich königlich. Als er mutig durch die Wellen trieb, feuerten Kate und einige enge Freunde ihn an. Zum Aufwärmen nach der kalten Action wurden heiße Getränke und warmes Essen gereicht.

Monarchisten sind empört und gleichzeitig voller Hoffnung
Die eher traditionellen Anhänger der Monarchie in Großbritannien sind empört. Solch ein wichtiger Geburtstag eines Monarchen, der so große finanzielle Ressourchen habe, sollte doch eine angemessene Feier bekommen und nicht irgendwo in Wales durch Unwetter treiben und frieren. Außerdem: sollte sich das Gerücht einer Schwangerschaft Herzogin Kates bewahrheiten, sei dies ja wohl nicht der angemessene Aufenthaltsort für sie. Man könnte es als Hinweis sehen, dass die Herzogin, die sonst vor nichts zurückschreckt, sich nicht mit Prinz William ins Wasser begab. Vielleicht wollte oder musste sie sich schonen. So gibt es trotz aller Empörung einen Hoffnungsstreif am Horizont.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.