Wie kaschiere ich Problemzonen?

Was wäre eine Frau nur ohne ihre Problemzonen? Fakt wäre auf jeden Fall: Sie wäre total aufgeschmissen, weil sie sich dann keine Gedanken mehr um Kleidung, ums Diät oder sonstiges bezüglich ihrer Figur zu machen. Also sind die Problemzonen schon für etwas gut: Sie sorgen dafür, dass du dich immer gut stylt und dir Gedanken um deinen Körper machst.

Graue Bluse mit Schleife von Banana Republic

Dabei gibt es aber viele verschiedene Problemzonen. Jede Frau hat mit etwas anderem zu knapsen. Es gibt Frauen, die meinen, sie haben breite Hüften und einen breiten Po, dann gibt es Frauen, die sich über ihren großen Busen aufregen und kleine schlanke Frauen, die meinen, sie werden gar nicht richtig wahrgenommen. Auch große und schlanke oder große und kräftige Frauen, sind nicht unbedingt zufrieden mit sich und so hat jeder etwas, das ihm an sich nicht gefällt.

Was sind eure Problemzonen? Wie könnt ihr sie beheben? Oft funktioniert das alles über die Mode, die du so tragen kannst, wie du möchtest, um deine Problemzonen zu kaschieren. Ein paar Regeln solltest du aber beachten und so verraten wir dir heute, wie du deine Problemzonen kaschieren kannst.

Problemzone 1: Was tun bei zu breiten Hüften und einem zu breiten Po?

Problemzone 2: Wie kann ich einen großen Busen kaschieren?

Problemzone 3: Ich bin zu schlank & zu klein – Was tun?

Problemzone 4: Zu groß & zu schlank – Wie die Figur kaschieren?

Problemzone 5: Was tun bei einer zu großen, zu molligen Figur?

Problemzonen: So vielfältig wie die Menschheit selbst

Problemzone 1: Was tun bei zu breiten Hüften und einem zu breiten Po?

Dunkelgrüner Cardigan von Odeon

Wenn Po und Hüfte breit sind, solltest du auf fließende Stoffe setzen, die sanft deinen Körper umschmeicheln. So fühlen sich deinen Kurven sexy und nicht zu auffällig an. Wer auf lange Cardigans setzt, die bis zu den Knien gehen, auf Pullover, die nicht in XXL- Format daherkommen und auf Hosen, die nicht zu eng sitzen, hat alles richtig gemacht.

Wichtig ist vor allem, dass du dich in eurem Styling wohlfühlst und nicht nur darauf setzt, weil es im Trend liegt. Gerade Frauen mit breiten Hüften und einem breiten Po wollen immer die neuesten Trends anziehen, was aber gar keinen Sinn macht, weil die Modetrends oftmals auf viel zu dünne Frauen ausgelegt sind.

Kleid aus Leder mit Teilungsnähten von Brigitte von Schönfels

Wenn du sie dann trägst, sieht das Ganze vielleicht ein wenig komisch aus. Besser ist es, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen und auf das zu setzen, was dir wirklich passt, auch wenn es nicht den neuesten Modetrends entspricht.

Problemzone 2: Wie kann ich einen großen Busen kaschieren?

Schwarzes Basic Shirt von Strenesse

Große Brüste sind schon eine ärgerliche Sache: Diejenigen, die sie haben wollen, kriegen sie nicht und die, die sie nicht wollen, haben sie. So ist es mit fast allem, was du dir wünschst. Doch gerade bei großem Busen kann es manchmal ganz anstrengend sein.

Egal, was du anziehst, deine Outfits ziehen immer die Blicke auf deine Brüste, weil sie eben einfach so groß sind. Auch wenn du hochgeschlossene Kleidung trägst, stehen deine Brüste immer im Vordergrund. Das kann manchmal ganz schön nervig sein, vor allem, wenn du noch etwas anderes zu bieten hast als deine großen Brüste und das gerne betonen würdest.

Schwarzes Kleid mit transparenten Ärmeln von Anna Field

Wichtig bei einem großen Busen ist, ihn nicht zu kaschieren. Er würde sowieso wieder ins Auge springen. Besser, du arrangierst dich mit ihm und stellst ihn leicht in den Hintergrund. Wie das geht? Logo- Shirts, Oversize Kleidung und kunterbunte Oberteile bleiben im Hintergrund.

Dafür setzt du auf Tube Tops, locker fallenden Cardigans, taillierte Schnitte und einen hohe Qualität in der Verarbeitung. Verzierungen, Volants und Rüschen an oder unter der Brust lässt du außen vor und greifst lieber zu unifarbenen Stücken, die dezent daherkommen. Das Gleiche gilt für Muster. Sie haben auf deinem Oberteil nichts verloren, wenn du deine Oberweite nicht betonen möchtest.

Problemzone 3: Ich bin zu schlank & zu klein – Was tun?

Gold- rosa Glitzerkleid im Cocktail Look von Mint & Berry

Auch wenn Viele für diese Art der Problemzonen kein Verständnis haben, ist es eine Problemzone, mit der du dich auseinandersetzen musst. Falls du nämlich klein und dünn bist, wirkst du automatisch jünger, was für manche ganz schön nervig sein kann.

Für dich ist alles, was aufträgt, super. So wirkst du nämlich ein wenig dicker als du tatsächlich bist. Teddyfell, Fake Fur, spezielle Waschungen bei den Hosen wie Acid Wash oder ein starker Used Look, aber auch hohe Schuhe sind das, was du brauchst.

Blaues Cropped Top zum Wickeln von Diane von Furstenberg

Zudem kannst du deine Figur optisch strecken, indem du ein Cropped Tops trägst. Durch die Unterbrechung bei der Kleidung wirkst du optisch größer. Das funktioniert übrigens auch bei Cut Out Kleidern, Oberteilen aus Netz und bei gekrempelten Hosen, bei denen die Haut noch zwischendurch blitzt. Zugegebenermaßen ein einfacher Trick, aber ein wirksamer.

Problemzone 4: Zu groß & zu schlank – Wie die Figur kaschieren?

Langer Mantel in Weiß mit schwarzem Muster von Bruuns Bazaar

Eigentlich eine der Problemzonen, die sich viele Frauen gerne wünschen: Groß und schlank sein, dabei immer auffallen und von den Männern heißt begehrt. Doch die Realität ist anders: Du stichst immer ein bisschen zu sehr aus der Menge heraus, viele sagen, du seist zu dünn und dafür wiederum zu groß. Das Ergebnis: Du fühlst dich schlecht, obwohl dein Body eigentlich toll ist.

Was kannst du dagegen tun? Das Geschwätz einfach ignorieren und dich so wohlfühlen, wie du bist. Außerdem kannst du dich darüber freuen, dass du die neuesten Modetrends vom Laufsteg tragen kannst und dir kein Outfit Probleme davon bereitet.

Hellblaues Kleid mit Volants von Anna October

Wenn du aber wirklich etwas dezenter daherkommen möchtest, greifst du auf Unterteilungen zurück. Wenn du bei den Schnitten auf Teilungsnähte an den Richtigen Stellen (Bauch, Taille, unter der Brust) setzt, wirkst du optisch kleiner. Auch lange Mäntel können dies bewirken. Kleine Frauen versinken in ihnen, für dich sind sie perfekt geeignet, um ein wenig kleiner zu wirken.

Was du sonst noch tun kannst: Auf kräftige Farben setzen, zu kleinen Allover Muster greifen, auf Spitze, Rüschen und Volants setzen und viel Fell und Pelz tragen. So wirkst du nicht mehr so schlank und auch nicht mehr so groß.

Problemzone 5: Was tun bei einer zu großen, zu molligen Figur?

Bordeaux- rotes Kleid von Love mit optischen Abtrennungen

Nun kommen wir zum genauen Gegenteil der Problemzone zu klein, zu schlank. Daran kannst du erkennen, wie vielfältig Problemzonen sein können. Großen, molligen Frauen raten wir inständig: Steh zu deiner Figur, denn du wirst sowieso gesehen!

Anders als kleine, zierliche Frauen können sich große Frauen nicht unbedingt in Kleidung verstecken. Sie werden grundsätzlich immer gesehen und das kann manchmal ganz schön nervig sein. Wir verstehen dich, aber du musst auch etwas dafür tun, damit du dich wohlfühlst.

Zuerst hörst du also auf, dich mit kleinen, zierlichen Frauen zu vergleichen, dann freust du dich über deine Rundungen und zum Schluss setzt du auf Kleidung, die dir wirklich passt! Wenn du dich daran hältst, brauchst du dich nie wieder verstecken.

Jumpsuit von The Fifth in Schwarz

Wichtig ist die Kleidung bei großen, molligen Frauen. Sie sollte nicht zu kitschig sein, denn Rüschen, Volants und Blümchen tragen auf. Zudem sollte sie nicht in grellen Farben daherkommen oder so eng geschnitten sein, dass es nicht mehr gut aussieht.

Was du tragen kannst, sind lang gezogene Silhouetten wie bei einem langen Abendkleid oder einem Jumpsuit. Beides sorgt dafür, dass du automatisch kleiner aussiehst. Danach setzt du auf den Körper umfließende Stoffe wie Jersey, die deine sexy Kurven in den Vordergrund rücken.

Unterteilungen im Schnitt sind gut. Das funktioniert durch Teilungsnähte in der Taille und unter der Brust, aber auch durch klare Definitionen von Kleidungsstücken etwa bei einer Jeansjacke, die über ein Sommerkleid getragen wird und beides aufteilt.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.