Trends

Besondere Ausstellung: „Fashioning Fashion“ Europäische Mode 1700 – 1915

Im Deutschen Historischen Museum kann man vom 27. April bis zum 29. Juli 2012 die Schätze der deutschen Modegeschichte bewundern. In der Ausstellung Fashioning Fashion wird europäische Mode vom 18. bis zum 20. Jahrhundert ausgestellt. Anhand der Kleidung, die man in dem jeweiligen Jahrhunderte trug, können viele Schlüsse auf Lebenstarndarts, Lebenseinstellungen und historische Ereignisse geschlossen werden.

Die Rolle der Mode in den Jahrhunderten
Auch wenn viele Historiker die Mode als etwas Oberflächliches und Überflüssiges abtun, kann die Kleidung der Jahrzente und Jahrhunderte doch Auskunft über wichtige Dinge geben. Deshalb entschloss sich das Deutsche Historische Museum in Berlin, Kleidung auszustellen um die Besucher über Traditionen, Einstellungen und Wichtigkeiten der Epochen zu informieren. Das Los Angeles Country Museum of Art stellte über 200 Textilien zur Verfügung, die Einblicke und technische und soziale Entwicklungen geben. Zusätzlich wurden Stücke der Ausstellungen des Deutschen Historischen Museums eingebunden, die im Obergeschoss des Museums unter dem Namen ‚Fokus Fashion‘ präsentiert werden.

200 Jahre Mode im Überblick
Die Textilien der Ausstellung Fashioning Fashion repräsentieren über 200 Jahre der europäischen Modekultur. So stehen im Mittelpunkt der Ausstellung prunkvolle Kleider und Herrenanzüge aus der adeligen Oberschicht. Üppig verziert und mit Kostbarkeiten bestickt, geben diese Kleidungsstücke Auskunft über den Lebensstandart der oberen Schichten in dieser Epoche. Doch nicht nur die Verhältnisse der Adeligen werden durch die Textilien repräsentiert, in der Ausstellung findet man weiterhin noch Allerlei, das Elend und Wandel der Menschen wiedergibt. Der Architekt der Ausstellung ist Bob Verhelst, der bekannte, belgische Szenograph.
Der Einblick in die Geschichte der Mode über die Jahrhunderte hinweg lohnt sich also, nicht nur aus den Gründen das der Eintritt nur 8 Euro, ermäßigt sogar nur 4 Euro kostet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.