Abnehmen mit der Body-Point-Methode

Entsinnen Sie sich einmal, wie viele Diäten Sie schon hinter sich haben? Und wie viele davon waren erfolgreich? Kohlsuppen-Diät, Atkins-Diät, Eiweiß-Diät – alle Diäten versprechen Ihnen das Blaue vom Himmel. Doch leider bringen sie zumeist nur kurzfristige Erfolge. Häufig hat man ein paar Wochen nach der Diät noch mehr Kilos auf den Rippen als vor der Diät. Damit soll jetzt Schluss sein. Das behauptet zumindest die Kosmetikbranche, die seit neustem die Body-Point-Methode als DIE Erfolgsdiät schlechthin propagiert.

Foto: Flickr/bodytel

Die Body-Point-Methode verspricht, hartnäckige Fettpölsterchen mittels Ultraschall in nur einer Sitzung abzuschmelzen. Dabei soll es sich dieses Mal nicht um eine der Methoden handeln, die Abnehmen ohne Anstrengung versprechen, dieses Versprechen aber nicht halten. Diese Methoden bringen verzweifelte Frauen meist nur um ihr Geld. Bei Body-Point wird die Membran der Fettzellen durch Ultraschall geweitet. So kann das gelöste Fett durch die Maschen aus der Zelle in den Blutkreislauf dringen und von dort durch das Lymphsystem ausgeschieden werden. Zurück bleiben nur die leeren Hüllen der Fettzellen. Bei richtiger Ernährung füllen die sich angeblich erst wieder nach Monaten der Behandlung.
Ein Body-Point-Studio ein Deutschland befindet sich unter anderem in München. Vor der Behandlung wird jeder auf einer Körper-Analyse-Waage vermessen. Die Software errechnet ein Profil des Körpers und den Fettanteil im Körper. Anschließend entscheidet sich der Behandelte für die Körperpartie, bei der die Ultraschallmethode angewendet werden soll. Eine einzige Behandlung soll den Körperumfang angeblich um einige Zentimeter mindern. Das Ultraschallgerät bearbeitet die gewählte Körperpartie dann mehrere Minuten. Nach der Ultraschallbehandlung gibt es noch Elektro-Muskelstimulationstraining, weil Sport den Abtransport des gelösten Fetts begünstigen soll. Funktionswäsche, die man währenddessen trägt und in die Elektroden eingenäht sind aktiviert und kontrahiert durch den Strom die Muskeln. Mit einem Trainer macht man derweil Übungen, die diesen Effekt verstärken. Abschließend lässt man mit Hilfe einer Kollagen-Dusche noch seine Haut straffen. Eine Kollagen-Dusche gibt kein Wasser sondern spezielle Lichtstrahlen ab, die die Haut straffen sollen. In den ersten 48 Stunden nach der Behandlung soll man auf Kohlenhydrate, Zucker und Alkohol komplett verzichten.
Natürlich sind Behandlungen mit Ultraschall nicht komplett risikofrei. Die Geräte sollten auf dem neusten Stand sein und fachkundig eingesetzt werden, damit die Geräte keine Energie in zu tiefe Strukturen abgeben, was Gewebe von Organen zerstören könnte. Selbstredend kann man mit der Body-Point-Methode nicht um mehrere Kleidergrößen erschlanken. Die Behandlung eignet sich eher, um kleine Fettpölsterchen, die man auch ohne Sport und gesunde Ernährung nicht los bekommt, zu beseitigen.
Die Chefin der Kette „Body Point GmbH“ ist Tine Schmitz, die vor ihrer Gründung von Body Point Bankerin und Personal Trainerin war.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.