Fette Styles für´s Hip Hop Festival

Grüner Parka von Rocawear

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass auf verschiedenen Festivals verschiedene Styles angesagt sind. Das hängt mit der jeweiligen Fashion zusammen, die sich szene- orientiert entwickelt hat. Zu sehen ist das nicht nur in der Hip Hop Szene, sondern auch bei Hippies und Punks. Wenn ihr nun zum ersten Mal auf ein Hip Hop Festival geht und diesen Style normalerweise nicht tragt, lohnt es sich, sich dementsprechend zu kleiden, um nicht wie ein bunter Hund aufzufallen. Heute werfen wir deswegen einen Blick auf den aktuellen Hip Hop Style, damit die fetten Beats auch genießen könnt.

PALLAS Men’s All Star Hip Hop T-Shirt in schwarz

Urban Fashion bei fetten Beats

Schwarz- pinkes Cap von Hittings Dep4U für Frauen und Männer

In manchen Underground Bewegungen ist es egal, was man trägt. Doch gerade bei der Hip Hop Szene gibt es einen Stil, der sich nicht unbedingt leicht kopieren lässt. Das liegt daran, dass dieser Style sich ganz früh in den Sozialsiedlungen und Ghettos entwickelt hat. Wer aufgesetzt und nur modisch daherkommt, wird sofort entlarvt. Um ungestört feiern zu können, lohnt es sich also schon, sich den vorgegebenen Trends anzupassen und so in der Masse unterzugehen. Bei Festivals geht es schließlich nicht nur um die Musik, sondern auch um ein sehen und gesehen werden.

Rote Bomberjacke von Rocawear
Schwarze Baggy Haremshose für Frauen von Homedecoam

Hip Hop Mode ist besser bekannt als Urban Fashion und Street Fashion. Mittlerweile hat sich der Hip Hop Style auf dem normalen Markt stark etabliert, was nicht zuletzt daran liegt, dass einzelne modische Elemente (weiße Sneaker) zum Trend geworden sind. Viel dazu beigetragen haben Star, die Kooperationen mit Sportlabels eingegangen sind. Zusätzlich sind viele Hip Hop Stars mit ihren eigenen Modelinie vertreten: Wu Wear vom Wu-Tang Clan, Johnny Blaze von Method Man oder auch Rocawear von Jay-Z – um nur ein paar Beispiel zu nennen.

XL- Beanie meliert von Winomo

Weiße Sneaker sind Pflicht

Rosa Pants von Rocawear

Es gibt also einige Teile, auf die ihr setzen könnt. Der Look sollte lässig und urban sein. Am schönsten wird es, wenn ihr euch ein paar Teile heraussucht, die nicht zwangsläufig jeder hat. Generell ist der Urban Style eher geprägt von bunter Kleidung, die hell und gerne mit Mustern daherkommt. Unverzichtbar sind auch weiße Sneaker, die zu jedem Style kombiniert werden. Herren setzen auf Baggy Pants, die sich mittlerweile auch bei den Ladys etabliert haben. Allerdings werden auch oft Röhrenjeans und Skinny Jeans gesehen. Wer es tragen kann, setzt auf bauchfreie Styles, die mit Baggy Pants kombiniert werden und so eine coole, gegensätzliche Silhouette erschaffen. Der Used Look ist allgegenwärtig. Falls es kalt wird, könnt ihr auch auf kunterbunte Pullover setzen, die stylisch zu engen Jeans getragen werden. Shirts werden von Männern übergroß getragen und von Frauen hauteng.

Cap mit Ananas von Tongshi

Hip Hop in Accessoires

Rotes Bandana von Asos

Bei den Accessoires dreht sich alles um auffällige Ohrstecker und große Statement-Ketten. Hier solltet ihr auf Qualität setzen, denn sonst wird der Look schnell albern. Ausgefallene Anhänger sind mit von der Partie. Ein Bandana sorgt für Abwechslung und muss nicht am Kopf getragen werden. Gefaltet und geknotet am Arm macht es sich ebenfalls sehr gut. Caps werden ebenfalls oft gesehen und sind bei Frauen und Männer gleichermaßen gefragt.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.