Winehouse-Ex: kämpft um sein Leben

Nach durchzechter Nacht wurde am Freitagmorgen Blake Fielder-Civil (30), der Ex- Mann der im vergangenen Jahr an einer Alkoholvergiftung verstorbenen Soulqueen Amy Winehouse († 27) mit multiplem Organversagen in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert. In ein künstliches Koma versetzt kämpft der für Drogenexzesse bekannte Musiker seither um sein Leben.

Gerade aus der Haft entlassen
Zu dem Saufgelage kam es mit einem guten Freund kurz vor dem Besuch seines Bewährungshelfers – Fielder-Civil (30) hatte gerade eine Haftstrafe wegen Drogenbesitzes verbüßt und befand sich erst seit wenigen Tagen auf freiem Fuß.

Er drohte zu ersticken
Eis kalt und katzgrau fand ihn seine neue Lebensgefährtin Sarah Aspin (34)am morgen auf dem der Couch. Mit verschluckter Zunge, Schüttelkrämpfen und Erbrochenem im Mund drohte er zu ersticken. Unverzüglich leistete Sie erste Hilfe und verständigte den Rettungsdienst während Fielder-Civils (30) Freund panikartig das Haus Hals über Kopf verließ und floh.

Überleben ungewiss
In der Klinik diagnostizierten die Intensivmediziner multible Organversagen- höchstwahrscheinlich auf Grund einer Heroin und Morphium Vergiftung. Zu seinen Überlebenschancen können die Ärzte zum momentanen Zeitpunkt keine Prognose abgeben.
Bestürzt und tief traurig über seinen Exzess zeigte sich seine Freundin Sarah Aspin (34) die er in einer Entzugsklinik kennenlernte, hatte er doch vor kurzem erst eine Entzugskur erfolgreich hinter sich gebracht. Sie bangt nun mit Ihrem gemeinsamen Sohn Jack um sein Leben.

Er brachte das Gift in Amys Leben
Zwischen 2007 und 2009 waren Amy Winehouse († 27) und Blake Fielder-Civil (30) verheiratet. In der Öffentlichkeit wird er für Amys Drogenabhängigkeit und Alkoholsucht die Sie letztlich in den Tod trieb verantwortlich gemacht. Aus familiären Kreisen wird er aber entlastet- er habe sich immer rührend um Amy gekümmert und Sie zu Aufenthalten in Entzugskliniken gedrängt.

Durch Amys Tod erschüttert begann Fielder-Civil (30) Absturz in den Drogensumpf nach Jahren des Entzugs Mitte 2011 aufs Neue und gipfelte nun in einer Tragödie.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.