Trends

Uhren und Schmuck, wohin das Auge blickt – Die Baselworld 2012

Am achten März diesen Jahres war es endlich so weit: Die Baselworld 2012 hat ihre Tore geöffnet. Da sie als eine der weltweit größten und wichtigsten Messen der Schmuck- und Uhrenbranche gilt, ließ sie auch dieses Jahr wieder das Herz von Uhren- und Schmuckfans höher schlagen. Bis zum 15. März konnten diese die aktuellen Kollektion von etwa 1850 Ausstellern bewundern. Das Messegelände war mit einer Fläche von insgesamt 160.000 Quadratmetern auf jeden Fall groß genug, die rund 100.000 Schmuckfans zu fassen. Mittlerweile fand die Messe zum 40. Mal statt und gilt jedes Jahr aufs Neue als unglaubliches Spektakel.

Der aktuelle Trend geht dahin, dass sich die Schmuck- und Uhrenhersteller nicht mehr auf eine bestimmte Stilrichtung festlegen. In jedem Bereich gab es bemerkenswerte Neuheiten zu entdecken. Beliebt sind jedoch nach wie vor Modelle des klassisch-traditionellen Stils. Protzige Uhren sind dieses Jahr somit wohl eher fehl am Platz. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Modelle nicht auch durchaus stolze Preise vorweisen können.

Eine der wichtigsten Marken auf dem Messegelände war die Fossil Group. Die Lifestylemarke ist besonders für ihren Vintage-Stil bekannt, der sich großer Beliebtheit erfreut. Bei der Fossil-Group konnte man jedoch mitnichten nur die Eigenmarke Fossil entdecken, sondern auch viele Lizenzmarken. Dazu gehören unter anderem Adidas, Armani und Diesel.
Jede Marke erhielt dabei ihren eigenen Raum, in welchem sie vorgestellt wurde.
Die Fossil-Uhren erkennt man vor allem an einem großen Ziffernblatt, sowie römischen Ziffern. Beim Schmuck fallen besonders orientalische Muster ins Auge. Auch Naturprodukte, vor allem Leder und Holz, stehen hoch im Kurs. Somit ist bei Fossil wahrlich für jeden etwas dabei.
Adidas im Gegenzug macht dieses Jahr besonders mit bunten Farben und einem frischen, jugendlichen Design auf sich aufmerksam.

Insgesamt war zu erkennen, dass ein Materialmix bei nahezu allen Herstellern beliebt ist. Auch Animal Prints und knallige Farben kann man sowohl auf Uhren als auch Schmuck erkennen.
Als Fazit kann man sagen, dass die Schmuckmesse auch dieses Jahr wieder von Erfolg gekrönt war.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.