Topmodel-Parade bei Alexander Wang

Der Designer Alexander Wang präsentierte am Wochenende auf der New York Fashion Week seine Herbst-/Winter-Kollektion für die Saison 2012/13. Für ihn wird der Herbst/Winter ein Spiel verschiedener Texturen.

Leder, Strick, Fransen – jede Kombination ist möglich

Die Kollektion kombiniert mattes Leder mit glänzenden Streifen oder weichen Crepes-Stoffen, wie beispielsweise ein Uniformmantel mit goldenen Knöpfen und Strick in Kunststoff-Optik. Überlange Fransen ergänzen steife Jacken in ausgebleichtem Weiß. “Peroxide” nennt Alexander Wang diesen Effekt. In festes Leder sind weiche Chiffonschleppen und grobmaschige Netzstoffe eingearbeitet, was einen schönen Layer-Look ergibt. Auch bei den Topdesignern gilt also: Zwiebelprinzip hilft gegen Kälte und kann obendrein sogar stylisch aussehen. Ein Must-Have der kommenden Herbst-/Winter-Saison wird auch – wie diese Saison – wieder die kurze Daunenjacke in Schwarz. Dazu kombiniert man Accessoires wie spitze Overknee-Stiefel mit Schnallen am Knie und eine XXL-Handtasche.

Spektakuläre Show

Für seine Show scheute der amerikanisch-taiwanesische Designer keine Kosten und Mühen. Topmodels wie Gisele Bündchen und Karolina Kurkova präsentierten seine Pieces auf dem Runway am Pier 94. Zum Finale krönte er seine Show noch mit einer ganz besonders exklusiven Performance: Seine Models liefen am Ende ein weiteres Mal über den Runway und präsentierten seine Mode vor in der Mitte des Raumes platzierten Glaspfeilern.

In einer kurzen Ansprache bedankte sich Alexander Wang bei seiner Familie und seinen Freunden für deren Unterstützung. Und auch für die Gäste in der Frontrow gab es ein kleines Dankeschön für ihr Kommen: Jeder erhielt ein Goodie-Bag mit Accessoires aus der neuen Home-Kollektion des Designers.

Alexander Wang

Alexander Wang wurde 1984 in Taiwan geboren. Mit 18 Jahren zog er nach New York, um hier seinen Traum eines Designer-Daseins zu verwirklichen. Er wurde an der New Yorker Parsons The New School for Design aufgenommen, brach sein Fashion-Design-Studium aber im zweiten Jahr ab. Stattdessen entwarf er 2007 seine erste Ready-to-wear-Kollektion für Frauen. Alexander Wangs Label steht für einen legeren, coolen City-Style. Die 90er, der French chic und der schmutzige Rock-Stil dienen ihm als Inspirationsquellen. 2008 gewann der heute 28-Jährige den CFDA/Vogue-Fashion Fund in Höhe von 200.000 US-Dollar. Alexander Wang nutzte das Geld, um mit seinem Label weiter zu expandieren. Seine Kollektionen hängen heute überall auf der Welt in über 30 Premiere-Modegeschäften, darunter Barneys NYC, Dover Street Market und Browns.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.