Rosenkrieg bei Heidi Klum und Seal!

Dass eine Scheidung selten ohne Probleme über die Bühne läuft, ist bekannt. Und so ist es kein wunder, dass bei Heidi Klum und Seal die Scheidung auch nicht ohne Probleme läuft. Vor allem, wenn die Betroffenen in der Öffentlichkeit stehen, gibt es oft einen Rosenkrieg, den alle mitbekommen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Das bei den meisten Promis die Scheidung im Rosenkrieg endet ist nicht selten der Fall. Umso erschreckender ist es, das es bei Heidi Klum und ihren noch Ehemann es auch passieren kann. Bisher schien es immer so, dass die Model-Unternehmerin Heidi und ihr Ehemann Seal alles unter Kontrolle hätten, doch danach sieht es nun nicht mehr aus. Man hatte immer gehofft, dass diese Ehe ohne ein hässliches Scheidungs-Drama auseinander geht, doch dies scheint leider falsch zu sein.

Scheidungskrieg wegen der Kinder?

Heidi Klum hatte zuerst die Scheidung eingereicht und ein paar Tage später hatte Noch-Ehemann Seal seinen Antrag bei dem zuständigen Gericht eingereicht. Wie jede Mutter möchte Heidi, dass ihre Kinder bei ihr leben, jedoch hatte sie dem Vater ihrer Kinder Seal ein sehr großzügiges Besuchsrecht eingeräumt. Dieser scheint damit aber nicht zufrieden zu sein und möchte das gemeinsame Sorgerecht haben. Denn Seal möchte nicht als Besuchs-Papa eingestuft werden. Nun ist natürlich die Frage was macht Heidi? Ist dies nun eine Kriegserklärung von Seal?.

Man kann nur hoffen, dass Heidi und Seal sich einigen

Um von einem Scheidungs-Drama zu sprechen ist es noch zu früh. Jedoch kann man auch nicht von der Scheidungs-Idylle , die Heidi und noch Ehemann Seal der Öffentlichkeit vorspielen viel glauben. Das Einzige, was man hoffen kann, das die beiden sich bald einigen mit dem Sorgerecht, denn alleine wegen der vier Kinder sollten die beiden ein Rosenkrieg vermeiden und sich schnell einigen.

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Traurige Story! Schade um die beiden, der Schein trügt meist. Aber wirklich hart für die kids.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.