Pamela Anderson war als PETA Botschafterin zu Besuch in Berlin.

Letzte Woche Donnerstag war die „Baywatch“-Nixe Pamela Anderson in Berlin. Sie kam mit einem wohltätigen Auftrag im Gepäck. Pamela Anderson, die schon seit Jahren Botschafterin von der Tierrechtsorganisation PETA ist, wollte sie den Bundeswirtschaftsminister Roesler treffen, um ihn auf das Handelsverbot für Robbenfell aufmerksam zu machen. Jedoch hatte der Bundeswirtschaftsminister keine Zeit für ihr Anliegen.

Philipp Roesler hatte keine Zeit für Pamela Anderson

Eigentlich wollte Pamela Anderson Philipp Roesler treffen, jedoch hatte er für Anderson keine Zeit und so musste die schöne Blondine ihre Bittschrift an den Repräsentanten von Roesler geben. In der Bittschrift geht es darum, dass das Ministerium dazu angehalten werden soll das Deutschland weiterhin auf Eu-Ebene sich stark machen soll, das der Handel mit Robenfell verboten ist. Pamela Anderson wollte mit ihrem Besuch in Berlin erreichen, das Deutschland an das Importverbot von Robbenprodukten festhält. Den Grund für den Besuch von Pamela Anderson ist, dass in Kanada probiert wird, das Importverbot zu umgehen. Dies tun sie über die Welthandelorganisation und dies ist für PETA alarmierend.

Das Robbenmassaker muss aufhören

Der Kampagnenleiter von PETA verkündete: “ Pamela Anderson, PETA Botschafterin hat den Wirtschaftsminister Rösler gebeten, das EU-Importverbot für Robbenfell auch international zu verteidigen. Denn die Beschwerde von Kanada bei der WTO darf nicht bewirken, dass das Verbot aufgehoben wird. PETA fordert den Premierminister von Kanada auf, dass das Robbenmassaker sofort aufgehört.“

Pamela Andersons Besuch bewirkt etwas

Pamela Anderson bewirkte etwas in Berlin und ihr Einsatz für PETA wurde nicht ignoriert. Der Tierschutz-Experte des Ministeriums, Heinz Hetmeier, versprach Pamela, das Deutschland auch weiterhin zu seinen Verpflichtungen steht und das Importverbot von Robbenprodukten auch weiterhin besteht. Am Freitag bekam Pamela Anderson noch eine großartige Chance an die Menschen in Deutschland zu appellieren. So wurde sie zur Sendung „Gottschalk Live“ eingeladen. So forderte sie die Menschen auf, sich mehr für den Schutz der Tiere und vor allem für Robben einzusetzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.