Markus Lanz‘ Debüt bei „Wetten, dass…?“

Gestern Abend hat Moderator Markus Lanz (43) seine Premiere als Nachfolger von Thomas Gottschalk (62) bei der beliebten ZDF-Show „Wetten, dass…“ gefeiert. Und zusammenfassend kann man sagen: Er hat seine Feuertaufe gut gemeistert und überstanden.

Foto: Flickr/Schröder+Schömbs PR _ Brands | Media | Lifestyle

Markus Lanz und seine Redaktion haben versucht, die Show wieder aufzupeppen. „Wir haben versucht, den eigentlichen Kern von ‚Wetten, dass …?‘ wieder freizulegen: höchst unterhaltsamer Kindergeburtstag, dargeboten von Wettkandidaten, die so kreativ sind, dass man sich oft fragt: Wieso hat die eigentlich noch keiner entdeckt? Wir werden deshalb eine Wette mehr spielen als bisher. Und ich werde auch selbst eine Wette anbieten.“ Und dann sagte er vor Millionen von Zuschauern im „ISS Dome“ in Düsseldorf gestern Abend zum ersten Mal den berühmten Satz: „Top, die Wette gilt.“

Unterstützt auf der fahrbaren Couch wurde Markus Lanz unter anderem vom Schauspieler Wotan Wilke Möhring (45), der vor ein paar Tagen erst den deutschen Fernsehpreis gewann, von Sylvie (34) und Rafael van der Vaart (29), dem Comedian Bülent Ceylan (36) und dem Frontman der Toten Hosen Campino (50). In seiner Heimatstadt Düsseldorf war Campino der Pate für die Stadtwette. 500 nackte Düsseldorfer, die rot und weiß bemalt waren, mussten das Emblem des Düsseldorfer Fußballvereins Fortuna Düsseldorf nachstellen. Und die Düsseldorfer bewiesen ihr Können. Für Markus Lanz heißt das, dass er in einem Trikot von Fortuna Düsseldorf von Düsseldorf in die die Stadt der Erzrivalen nach Köln laufen und dort einmal den Dom umkreisen muss.

Sylvie und Rafael van der Vaart verloren ihre Wette leider. Ihr Wettpate wollte durch einen Fallrückzieher auf der Slackline vier Tore mit dem Ball in drei Minuten erzielen. Er scheiterte leider knapp, sodass das niederländische Pärchen gezwungen war, auf einem Tandem einen Caravan einmal durch das Studio zu ziehen. Dies war sehr mühsam, denn was die beiden nicht wussten: Insassin des Caravans war Comedy-Frau Cindy aus Marzahn (40). Vom Publikum wurde er für seine Idee trotzdem zum Wettkönig gewählt und gewann einen nagelneuen, weißen Audi.

Pate der Kinderwette war Karl Lagerfeld. Sein Schützling hatte das komplette S-Bahn Netz unserer Hauptstadt Berlin auswendig gelernt und konnte Cindy aus Marzahn sicher mit allen Zwischenhalten von A nach B bringen.

Die Außenwette wurde von der Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Hannelore Kraft (51), gemeinsam mit dem Switch-Comedian Michael Kessler (45) alias Günther Jauch betreut. Ein Ruder-Achter zog gekonnt einen Wakeboarder über 300 Meter im Düsseldorfer Hafenbecken, während der Wakeboarder dabei noch um 15 Bojen Slalom fuhr. Hannelore Kraft verriet nebenbei noch, dass sie nach 20 Jahren Ehen ihren Ehemann jetzt noch einmal heiraten wird.

Musikalisch ummalt wurde das Programm von dem Münchner Rapper Cro, Jennifer Lopez und den Toten Hosen.

Die nächste „Wetten, dass…“-Sendung findet am 03. November in Bremen statt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.