Elie Saab Website www.eliesaab.com

Der libanesische Designer Elie Saab und sein Luxus-Label gleichen Namens stehen für elaborierte Haute Couture ebenso wie für die kreative Verbindung von Orient und Okzident. Als „unerschöpfliche Inspirationsquellen“ für seine Arbeit benannte Elie Saab in einem Interview einmal die Schönheit der Frauen sowie das Licht. Letzteres ist nach eigenem Bekunden „das wichtigste Element“ in allen seinen Kreationen. Auch sein erster Duft – zehn Jahre nach der Gründung des Labels „Elie Saab“ erschienen – trug den arabischen Namen „Nour“ (das Licht). Elie Saabs Markenzeichen sind fließende, luxuriöse Roben mit mediterraner Leichtigkeit und hohem Glamour-Faktor.

Der Modeschöpfer Elie Saab wurde 1964 in Beirut als Sohn einer maronitisch-katholischen Familie geboren. Mit Mode beschäftigte er sich schon als Kind, seine ersten Kleider entwarf er für seine beiden Schwestern und die Nachbarinnen. 1981 ging er für ein Modedesign-Studium nach Paris, kehrte jedoch schon nach einem Jahr in das vom libanesischen Bürgerkrieg gezeichnete Beirut zurück und gründete dort mit „Beirut Based Fashion“ sein erstes Mode-Label.

Internationaler Durchbruch mit einer Oscar-Robe für Hale Berry

Die internationale Karriere von Elie Saab begann in Rom. 1997 präsentierte er dort seine Mode erstmals außerhalb der arabischen Welt und wurde bald darauf als erster Nicht-Italiener in das höchste italienische Mode-Gremium, die „Camera Nazionale della Moda“ aufgenommen. Seinen endgültigen Durchbruch in der High-Fashion-Szene erreichte er 2002 mit einer Abendrobe für die Schauspielerin Hale Berry, in der diese einen Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ im Independent-Film „Monster´s Ball“ entgegennahm. Das burgunderfarbene Kleid für den Star aus Hollywood katapultierte Elie Saab fast unmittelbar bis auf den Olymp der Mode. 2002 wurde er von der Pariser „Chambre Syndicale“ als „Grand Couturier“ bestätigt – vier Jahre, bevor er auch seine Prêt-a-Porter-Linien an der Seine zeigte.

Elie Saab Couture aus Beirut, Paris und Mailand

Heute kleidet der Designer mit seinen filigranen Roben internationale Stars und Royals ein. Zu seinen Kundinnen gehören unter anderem Angelina Jolie, Christina Aguilera und Kronprinzessin Victoria von Schweden, die am Vorabend ihrer Hochzeit in einem Kleid von Elie Saab erschien. Das Portfolio des Labels „Elie Saab“ umfasst neben Haute-Couture- und Prêt-a-Porter-Kollektionen auch Accessoires und exklusive Düfte. Seine Prêt-a-Porter-Kreationen vertreibt der Modeschöpfer teils in eigenen Boutiquen, teils mit handverlesenen, jedoch weltweit präsenten Partnern, darunter auch in fünf Stores in Deutschland. Seine Haute Couture kann dagegen nur in Paris oder Beirut geordert werden.

Die Verbindung zu Beirut hat Elie Saab trotz des internationalen Erfolgs und Ateliers in Paris und Mailand nie aufgegeben. Auch seine Haute-Couture-Roben werden nicht an der Seine, sondern am Mittelmeer gefertigt. Das hypermoderne Elie-Saab-Gebäude im Herzen von Beirut betrachtet er als ein Symbol für die Rolle seiner Stadt als Brücke zwischen westlicher und östlicher Kultur und für ihren Aufschwung nach den Bürgerkriegs-Jahrzehnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.