Bogner Website www.bogner.com

Der Ursprung des Hauses Bogner liegt im Skisport. Schon Willy Bogner Senior, war eine absolute Sportskanone. Mehrfach wurde er deutscher Meister in der Nordischen Kombination, errang 1934 die Silbermedaille mit der Mannschaft bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft im 4-10km Rennen und die Bronzemedaille bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1935. 1936 sprach er als Teilnehmer in Garmisch-Partenkirchen den Olympischen Eid für die Sportler.

Bereits 1932 gründete Bogner sein Unternehmen zum Vertrieb von Skiausrüstung und -bekleidung, das schnell sehr erfolgreich wurde. International bekannt wurde Bogners elastische Keilhose. Sie wurde unter anderem von Marilyn Monroe getragen.

Willi Bogner Senior starb 1977, sein Sohn Willi Bogner Junior, der 1942 in München geboren wurde, führte die Firma anschließend weiter. Auch er war sportlich äußerst erfolgreich und zählte zu den besten Skiläufern der Sechziger Jahre. Er gewann mehrere Meisterschaften bei Abfahrts- und Slalomrennen und in der Kombination. Er nahm an zahlreichen Weltmeisterschaften und Olympiaden teil.

Die Firma Bogner ist offizieller Ausrüster des deutschen alpinen Skinationalteams und der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen.

Willi Bogner Junior wurde auch als Filmemacher im Sportbereich bekannt. Er unterstützte mehrere James Bond Produktionen mit innovativen Aufnahmetechniken und Effekten. Internationale Anerkennung erhielt er für seinen Film „Feuer und Eis“. Seit 1972 ist Bogner mit Sônia Ribeiro verheiratet. Sie ist ebenfalls im Familienunternehmen tätig und kümmert sich um das Design.

Die Mode der Willy Bogner GmbH & Co. KG basiert auf den jahrzehntelangen fundierten Erfahrungen aus dem Profisport. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München. Vertrieben werden die Produkte über einen aufwendig gestalteten Katalog, eigene Stores und über Bogner-Shops in Stores. Neben funktionaler Sportbekleidung, vorwiegend für Wintersportler und Golfer, gibt es auch ein großes Sortiment an Wellness- und Freizeitmode, Business-Outfits sowie Mode für Kinder. Ergänzt wird das Programm durch eine Kosmetiklinie. In den Neunziger Jahren kamen weitere Lizenzprodukte hinzu, darunter Gepäck, Lederwaren und Jeans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.