Kein Happy End für Jennifer Aniston und Justin Theroux?

Es will einfach nicht klappen. Als hätte Jennifer Aniston (43) in den vergangenen Jahren nicht bereits genug Pech mit den Männern gehabt, so scheint auch ihre aktuelle Beziehung in die Brüche gegangen zu sein. Nach den beinahe zahllosen Affären, zu denen etwa ihre Schauspielkollegen Gerard Butler (42) und Vince Vaughn (42) sowie der Sänger John Mayer (34) zählten, war die Hollywoodschönheit in den vergangenen Monaten doch glücklich. Mehrfach präsentierte sie sich mit Justin Theroux (41) – aber eine lange Liebe ist offenbar auch hier nicht zu erwarten. So wollte die Ex-Frau von Brad Pitt (48) vielleicht auch etwas zu viel …

Der Wunsch nach einer Familie
Glaubt man Insidern, so ist Jennifer Aniston die vielen kurzfristigen Beziehungen leid. Sie sehnt sich nach einer festen Bindung. Dabei soll nicht nur die Heirat eine große Rolle spielen. Offenbar plant die Darstellerin, die in den 90er Jahren vor allem durch die Sitcom „Friends“ zu weltweiter Bekanntheit gelangte, auch den eigenen Nachwuchs. Freunde Anistons bestätigten, dass ihre innere Uhr ticke und sie sich eine Familie wünscht. Das ist nur allzu verständlich, denn neben dem Ruhm als Schauspielerin gilt Aniston als eine der bestbezahlten Damen im Showgeschäft – allein die Liebe ihres Lebens und die Kinder fehlen da noch zum perfekten Glück.

Zu unterschiedliche Auffassungen
Bereits in den letzten Monaten soll es zwischen Theroux und Aniston vermehrt gekriselt haben. Der Anlass dafür war simpel – aber für die sensible Schauspielerin offenbar nicht hinnehmbar: So kontaktierte ihr Lover mehrfach seine Ex-Freundin. Aniston dagegen wollte klare Verhältnisse und setzte Theroux ein Ultimatum. Doch er entschied sich nicht so, wie erhofft und konnte sich scheinbar nicht dazu durchringen, sich vollständig an Jennifer Aniston zu binden. Für die einmal mehr sitzen gelassene Leinwandschönheit dürften sich künftig aber neue Optionen ergeben. Denn sie ist eine der begehrtesten Frauen weltweit. Neue Liebesgerüchte sind uns also gewiss.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.