Hund statt Baby für Kate Middleton

Tierischer Zuwachs für William und Kate

Ein höchst lebendiges und äußerst entzückendes Geschenk machte Prinz William seiner Kate zu deren 30. Geburtstag: ein schwarzer Labradorwelpe ist künftig der neue Hausgenosse des Paares. Dass Kate und William ausgesprochene Tierliebhaber sind, ist längst kein Geheimnis mehr und so wurden die beiden bereits bei einem entspannten Spaziergang mit ihrem neuen Familienmitglied gesichtet.

Labrador leistet Kate Gesellschaft auf Anglesey

Für Kate dürfte der neue Hausgenosse eine willkommene Bereicherung ihres Lebens an der Seite von William sein. Leben die Beiden doch seit ihrer Hochzeit vor fast einem Jahr recht abgeschiedenen auf der Insel Anglesey, auf der William derzeit stationiert ist. Der kleine Labrador dürfte nun dafür sorgen, dass Kate künftig auch mehr als genug beschäftigt ist, wenn ihr Gatte im Einsatz ist. Bereits im Februar steht dem Paar eine vorübergehende Trennung bevor, wenn William seinen Dienst auf den Falkland-Inseln antreten muss.

Kein royaler Nachwuchs in Sicht

Mit dem Einzug des vierbeinigen Mitbewohners schwindet auch die Hoffnung der Briten auf baldigen royalen Nachwuchs von William und Kate. Hätten Kate und ihr Prinz für die nächste Zeit ein Baby geplant, würden sie sich kaum einen Hundewelpen ins Haus holen, davon ist zumindest auszugehen.

Doch ganz gleich ob mit oder ohne Hund, allzuviel Zeit für die Familienplanung haben die Beiden derzeit ohnehin nicht. Nach der Olympiade im Sommer in London stehen einige Reisen in fernöstliche Länder an. Kein guter Zeitpunkt also, um an ein Baby zu denken. Bis es soweit ist, übt sich Kate nun in der Hundeerziehung, was sicher nicht die schlechteste Art ist, sich auf die Mutterrolle vorzubereiten. Schwerfallen dürfte Kate der Umgang mit dem wuseligen Vierbeiner nicht, immerhin ist sie selbst mit Hunden groß geworden.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.