Dr. Martens – Klassiker mit Kultstatus

Es gibt wohl kaum jemanden, der sie nicht kennt, die klassischen Schnürschuhe von Dr. Martens, häufig auch als Doc Martens oder kurz Docs bezeichnet. In den 70er, 80er und 90er Jahren erfuhren diese, ursprünglich als eine Art Arbeitsstiefel mit dünnerer Sohle entwickelten Schuhe, einen Kultstatus und waren besonders in Szenekreisen sehr begehrt. Zunächst von der Punkszene geliebt, wurden sie in den darauffolgenden Jahrzehnten auch zum Teil des Grunge-Stils und waren auch allgemein weit verbreitet.

All-Time-Favorites mit Facelift
Längst zum Klassiker etabliert und einige Jahre in ihrer Popularität ein wenig abgeebbt, weil über Jahrzehnte nahezu unverändert, erleben die Allround-Boots aktuell ein großes Comeback unter Trendsettern, erst recht aufgrund einer Campagne im letzten Sommer mit dem treffenden Titel „First and Forever“, für deren Gesicht niemand Geringeres als Agyness Deyn gewonnen gewonnen werden konnte. Mit lautem Marketing präsentiert so das Kultlabel neben den bekannten, verlässlichen Modellen nun auch zahlreiche neue, schrille Variationen. Darunter unter anderem naive Allover-Flowerprints auf den klassischen, maskulin wirkenden 8-Eye 1460, ein spannendes Spiel der Gegensätze.

1461 3-Eye Tonal Pack
Auch bei den typischen Lace-up Halbschuhen, den 3-Eye 1461, wurden neue, unkonventionelle Designelemente eingebracht. Die neueste Variante stellen sechs monochrome Farbgebungen jeweils des gesamten Schuhs dar. Von der Sohle, über Nähte, Schnürung und Innenverarbeitung wirken diese Halbschuhe wie aus einem Guss. Selbst das Branding ist nicht farbig abgehoben, sondern nur geprägt. Daraus ergibt sich ein besonders cleaner, futuristischer Look. Gerade im schrillen Farbton Pink finden wir das neue Gewand sehr gelungen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.