Trends

Die Social-Shopping-Seite Refashion.de wurde eingestellt

Ein gescheitertes Mode-Experiment
In der Modewelt ist es wie im wahren Leben, und so kann es auch mal vorkommen, dass eigentlich ganz viel versprechende Experimente zum scheitern verurteilt werden. Das musste auch die Otto Gruppe mit ihren so genannten Social Shopping Projekt Refashion.de erfahren. Nach nur einem Jahr musste sich der Konzern für geschlagen geben und sah sich gezwungen die shopping-Seite ganz aus

Foto: Screenshot des ehemaligen Internetauftrittes

dem Netz zu nehmen und die Kunden auf die Otto Seite zu verweisen.

Zu Beginn war das hamburger Unternehmen fest von einem Erfolg überzeugt und war sich sicher, dass ihre Page sehr gut ankommen würde und somit einer nachhaltigen Etablierung auf dem Online Markt nichts mehr im Wege stünde. Leider kam die Ernüchterung genau so rasch wie das Projekt auf die Beine gestellt wurde, denn schon nach einem einzigen Jahr kam das Aus.

Zu früh gefreut
2011 schienen die Analysten der Konzerns alles durch eine etwas zu rosa-rote Brille zu betrachten, denn schon 2012 war klar, das hiermit kein Geld mehr zu verdienen ist. Leider wurden auch die ersten, zugegeben einiger Maßen erfolgreichen, Gehversuche der Seite von Otto Oberhaupt Rainer Hillebrand falsch interpretiert, so behauptete dieser in einem Interview wortwörtlich, dass sie überzeugt seien, dass ihr Konzept Refashion.de gute Chancen hätte, sich auf dem Online Markt durchzusetzen. Wenn das mal nicht zu optimistisch war.

Heute schaut die Lage ganz anders aus, denn der Otto Konzern hat die Schnauze voll und macht Schluss mit dem Welpenschutz, dafür ist jetzt der Rotstift an der Reihe. Der von Experten als Test & Learn Phase bezeichnete Zeitabschnitt, in dem sich ein neues Projekt beweisen muss, ist nun vorbei. Bei der Zielgruppe handelte es sich um shopping-begeisterte Kunden, doch leider wurden diese in der wirklichen Welt anscheinend nicht so richtig von der Seite angesprochen. Es funktionierte einfach nicht, sich verstärkt auf so genanntes online Social Behaviour zu verlassen. Nun versucht Otto wieder „back to the roots“ zu kommen. Das bedeutet also wieder den Versandhandel über Internet in Angriff zu nehmen, und deshalb wird ist jetzt die Homepage des Versandgiganten auf Refashion verlinkt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.