Deutsche Designer kochen für den guten Zwecks

Designer engagieren sich sozial
Wie jedes Jahr findet vom 3. bis 8. Juli 2012 die Berliner Fashion Week statt. Neben den Fashion Shows gibt es jedes Jahr interessante andere Projekte im Rahmen der Fashion Week. Besonders interessant ist dieses Jahr das Projekt „German Fashion Kitchen“. Ein ganz besonders interessantes Projekt in diesem Jahr ist das Buch „German Fashion Kitchen“.

Foto: Flickr/Cover German Fashion Kitchen – Amazonlink: http://amzn.to/LKWZtW

Was genau steckt wohl hinter dem Buch Namen? Dieses Buch ist ein soziales Projekt, welches der Einrichtung „Die Arche“ unterstützt. Dieses Buch dient also einem guten sozialen Zweck und wird interessierten Leser Gaumenfreuden bereiten. In diesem Buch verraten uns 55 bekannte Deutsche Modedesigner ihre absoluten Lieblingsrezepte. Das Buch beginnt mit einem Vorwort der Starköchin Sahra Wiener und enthält wissenswerte Tipps des Starkochs Rolf Dürr. Zu etwas ganz besonderem wird das Buch auch durch die stilvollen Illustrationen der Künstlerin Marie-Luise Weusmann, die das Thema kochen durch Ihre modischen Zeichnungen aufgreift und das Buch auch zu einem Vergnügen ihr unsere Augen macht.

55 Stardesigner verraten Lieblingsrezepte für den guten Zweck
Zu den 55 Modedesigner, die ihr Lieblingsrezept für dieses Projekt verraten haben gehört der bekannte Designer Guido Marie Kretschmer, der von Monat bis Freitag in seiner Sendung „Shopping Queen“ auf Vox zu sehen ist. Weitere namenhafte Designer wie Wolfgang Joop, Michael Michalsky, Lala Berlin, C’est tout oder auch Marcel Ostertag gehören auch zu den Hobbyköchen, die uns verraten was sie für Familie und Freunde besonders gern zaubern.

kompletter Gewinn geht an Kinder unterhalb der Armutsgrenze
Nicht nur ein Teil, sondern der gesamte Gewinn des Buches wird in die Hilfsorganisation „Die Arche“ fließen. Diese Organisation unterstützt Kinder und Jugendliche in Deutschland, die unterhalb der Armutsgrenze leben müssen. Die Arsche bietet diesen Kindern und Jugendlichen neben warmen Mahlzeiten zum Beispiel auch Jugendzentren an. Herausgegeben wird das Buch von Siems Luckwaldt und Matthias Hinz.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.