Catwalk

Der Charme Mailands

Fast alle kennen die Haute Couture von Paris. Die Hauptstadt Frankreichs ist der Dreh- und Angelpunkt der internationalen Modeszene. Eine ebenfalls berühmte Modemetropole ist Mailand, eine 1,4-Millionen-Einwohner-Stadt in Italien. Die Textil- und Bekleidungsindustrie folgt in Mailand einer langen Tradition. Bekannte Einkaufsstraßen wie die Via Monte Napoleone bieten exzellente Shopping-Möglichkeiten in renommierten Boutiquen. Gemeinsam mit dem Gässchen Via Della Spiga und der Via Sant’Andrea bildet sie das Modeviertel der Stadt, das sogenannte Quadrilatero della moda. Vertreten sind hier unter anderem einige der größten Modehäuser der Welt.

Heimat weltberühmter Marken

Dolce & Gabbana, Pomellato, Tiffany`s, Versace, Valentino, Armani, Cartier, Bulgari, Gucci, Louis Vuitton und natürlich Prada – Mailand steht mit vielen weltberühmten Modemarken in Verbindung. Vor allem das 1913 gegründete Traditionsunternehmen Prada stand erst kürzlich mit dem Einstieg des belgischen Chefdesigners Raf Simons in den Schlagzeilen. Internationale Bekanntheit erlangte Prada vor allem mit seinen exklusiven Taschen- und Schuhmodellen.
Weltberühmt sind auch die Mailänder Modewochen, auf denen sich die renommierten Marken samt ihrer Modelle einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die Milan Fashion Week findet viermal im Jahr statt und dauert jeweils eine Woche. Vertreten sind die bereits genannten Marken sowie weitere Modehäuser wie Fendi, Jil Sander und Roberto Cavalli. Spannend sind zudem die Präsentationen der noch jungen Labels und Designer. Zu den meisten Modeschauen haben nur geladene Gäste Zutritt. Darüber hinaus gibt es einige öffentliche Modenschauen, die jeder besuchen kann. Gemeinsam mit den Fashion Weeks in Paris, London und New York gehören die Mailänder Modewochen zu den sogenannten Big Four der Branche. Im Hinblick auf die Herrenmode ist Mailand vielleicht sogar der bedeutendste Veranstaltungsort. Jeweils im Juni und Januar eines Jahres zählt die Milano Moda Uomo zu den wichtigsten Events für feine Herrenmode. Gegen Ende Februar sowie im September präsentiert man dann anlässlich der Milano Moda Donna exklusive Mode für die Dame. Bereits ein Jahr vor der Saison stellen die großen Designer Mailands ihre Entwürfe zur Schau. Die Vorführung der Herbst- und Wintermodelle des nachfolgenden Jahres erfolgt im Januar und Februar. Die Präsentation der Frühjahrs- und Sommerkollektion findet im Juni und September des jeweiligen Vorjahres statt. Für die Organisation der Modeschauen zeichnet sich der italienische Modeverband Camera nazionale della moda italiana, kurz CNMI, verantwortlich.

Luxusmode aus Italien

Einen unverkennbar italienischen Stil besitzt auch die Damenmode von Max Mara. Das im Jahr 1951 von Achille Maramotti in Reggio Emilia gegründete Unternehmen bietet Mode mit makellosen Silhouetten. Aus luxuriösen Materialien entstehen in sorgfältiger Handwerkskunst sehr weibliche und zugleich zeitgenössische Kollektionen. Maramotti beschäftigte schon früh Designer, die später einmal Weltruf erlangten. Zu ihnen gehörte auch Karl Lagerfeld. Eine weitere Kooperation bestand mit Narciso Rodriguez, Jean-Charles de Castelbajac, Franco Moschino und Dolce & Gabbana. Max Mara ist tief in der italienischen Modeszene verankert. Mehr als 35 namhafte Modemarken gehören der Max Mara Fashion Group an. Neben der hochpreisigen Hauptlinie für Damenbekleidung gibt es noch die Marken Weekend Max Mara für Freizeitmode, Sportmax für aktive Fashionistas, Marella für elegante Damenmode, Persona für Extragrößen, die jugendlichen Trendmarken Pennyblack und Max & Co., iBlues und die Übergrößenkollektion Marina Rinaldi, die nach der Urgroßmutter des Firmeninhabers benannt ist.

Was ist das Besondere an Mailand?

In vielerlei Hinsicht ähnelt Mailand den anderen internationalen Modemetropolen wie New York, Paris und London. Was die Millionenmetropole von vielen anderen Städten unterscheidet, ist der Glamour und die unverkennbare Dolce Vita Italiens. Schon allein bei einem Spaziergang durch die romantischen Gassen ist ein ganz besonderer Lifestyle spürbar. Das Gefühl beim Bummel durch die Galleria Vittorio Emanuele II ist unbeschreiblich. Bei dem Shoppingcenter handelt es sich um eine der weltweit ältesten Einkaufsgalerien. Bezaubernd ist vor allem die Architektur mit den vielen Fresken und edlem Marmor. Neben hochkarätigen Boutiquen beherbergt das Einkaufszentrum zahlreiche Nobelrestaurants. Ein Bummel durch die Passage bietet somit sinnliche Genüsse unterschiedlicher Art. Auch wer sich noch nicht dazu entschließen kann, die ein oder andere Garderobe zu kaufen, der erhält dennoch einen Überblick über das, was derzeit oder auch erst in naher Zukunft in ist. Schon allein der Anblick der stilvoll gestalteten Schaufenster wirkt sehr inspirierend und bietet die eine oder andere Anregung für den eigenen Stil.

Fazit: Hinsichtlich Ästhetik und Eleganz steht Mailand den anderen Modemetropolen in nichts nach. Ganz im Gegenteil, die italienische Stadt sprüht vor Charme und Noblesse.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.