Back to Basics

Pinkes Shirt mit V-Ausschnitt von Comma

Basics sind in diesem Jahr nicht zu stoppen. Immer mehr dominieren sie den Kleiderschrank, schleichen sich in stylische Outfits und überwiegen im Vergleich zu anderen Kleidungsstücken im Style. Nicht umsonst war der Normcore Look, bestehend aus Blue Jeans, weißem Shirts und weißen Turnschuhen, im letzten Jahr wieder angesagter denn je. Basics sind so wandelbar wie nie, bequem, passen sich jede Style an und funktionieren zu jedem Look. Wir verraten euch, was es bei den Basics Neues gibt und wie ihr sie am schönsten kombinieren könnt.

Weißes Rundhals Shirt von J.Crew

Die Schnitte bleiben gleich

Schwarze Jogginghose von Produkt

Die Schnitte bei den Basics sind reduziert, da sie sich untergliedern und anderen Teilen nicht die Show stehlen wollen. Das Praktische an Basics ist, wenn ihr euch einmal für ein Basic bei einem Label entschieden habt, müsst ihr nie wieder eure Größer heraussuchen. Basics variieren nämlich nicht in unterschiedlichen Schnitten und so habt ihr immer die gleiche Größe beim gleichen Teil. Das erleichtert die Arbeit und ihr könnt schnell zu unterschiedlichen Farben greifen, wenn sie im Angebot sind. Zu den Basics gehören übrigens Shirts, Blusen, Tops, aber auch Leggings, Strickjacken und Cardigans.

Schwarze Sneaker von Kawasaki Rainbow

Neue Farben bei den Basics

Neu ist bei den Basics, dass es sie nun auch in unterschiedlichen Farben gibt. Früher konntet ihr sie nur in Schwarz, Weiß, Grau und manchmal auch noch Beige bekommen, aber die Farbe Beige war dabei schon wirklich selten gesät. Die Farben der Basic Wear waren aus einem einfachen Grund reduziert und zwar damit sie sich gut ins Outfit eingliedern konnten. Sie wollten schließlich dem eigentlichen Mittelpunkt des Styles nicht den Auftritt stehlen und galten maximal als günstige Erweiterung des Outfits. Heute dreht sich zwar immer noch alles um die Basic- Farben Schwarz, Weiß, Grau und Beige, aber es sind noch etliche andere Farben hinzugekommen.

Dunkelblaues Herrenshirt von Lindbergh
Graues Herren- Basic- Shirt von Scotch & Soda

Besonders gefragt in diesem Jahr waren Pastelltöne, die sich munter in eure Garderobe eingliederten. Von sanftem Rosé über süßem Mint bis hin zu Apricot und Sorbetgelb waren zu bekommen und werden euch wohl noch eine ganze Zeit erhalten bleiben. Neben den Pastellfarben haben es auch ruhige Farben geschafft, bei den Basics aufgenommen zu werden. So gibt es mittlerweile Khaki, Bordeauxrot, Dunkelblau und Taupe als neue Basic- Farben.

Sogar Melanche Mischungen sind zu bekommen. Sie erscheinen dabei nicht nur in Grau oder Schwarz, sondern auch in Farben wie Dunkelrot, Blau und Khaki. Auch Pastelltöne sind mit ihnen zu bekommen. Sie sind besonders praktisch, wenn ihr euer Outfit ein wenig auflockern wollt. Von Mustern nimmt die Basic Wear aber immer noch Abstand, denn Muster gelten noch immer als Highlight, das sich nicht unterordnen kann. Manche behaupten, dass Streifen auch Basic sind, aber das ist immer wieder Auslegungssache.

Blaues Top von Samoon

Minimalistische Styles mit Basics

Rotes Herrenshirt von Anvil

Schnell wird klar, dass Basics jetzt auch den Zahn der Zeit treffen, indem sie in verschiedenen Farben daherkommen und so gar nicht mehr aus euren Outfits heraus zu denken sind. Selbst in Farbe sind die klassisch, zeitlos und gut zu kombinieren. Das Tolle an den Basics ist außerdem, dass sie nicht nur eine wunderbare Ergänzung im Styling sind, falls einmal etwas fehlt, sondern auch super geeignet, um ein ganzes minimalistisches, cleanes Styling bestimmen können. In ihrem reduzierten Design sind sie für diesen Stil mehr als geschaffen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.