Kosmetik

Augenbrauen: Buschig statt dünn

Jahrelang war es Trend, die Augenbrauen zu einem dünnen, schwungvollen Strich zu zupfen. Doch jetzt ist dünn wieder out. Diese Saison liegen buschige Augenbrauen wieder voll im Trend. Das zeigt sich auch auf den Catwalks dieser Welt. Auf der Derek-Lam-Show intensivierte der Creative Make-up Director von Estée Lauder, Tom Pecheux, die Augenbrauen der Models, indem er sie mit kupferfarbenem oder grün-grauem Lidschatten überzog. Doch ob eckig, buschig oder nachgezogen – die Augenbrauen müssen trotzdem richtig gestylt werden, um jedem Gesicht den richtigen Ausdruck zu verleihen. KLEIDUNG.com verrät, wie es geht.

Das richtige Zupfen

Beim Zupfen sollte man darauf achten, dass je tiefer die Augen liegen, desto größer der Abstand zwischen Lid und Augenbraue sein sollte, damit das Auge größer wirkt. Vor dem Zupfen gilt es, den höchsten Punkt der Braue zu ermitteln. Der ergibt sich, indem man am äußeren Ende der Brauen einen Finger anlegt und die Haut leicht anhebt. Dort, wo sich die Braue natürlich biegt, sollte der höchste Punkt liegen. Jetzt beginnt man mit dem Zupfen der Brauenhärchen, aber nur unter dem Brauenbogen, niemals darüber. Mit dem Zupfen beginnt man am besten am inneren Augenwinkel und folgt dann dem natürlichen Brauenbogen. So erhalten die Brauen eine schöne, dem Gesicht angepasste Form.

Von dünn zu buschig

Leider wachsen die Augenbrauen nicht von heute auf morgen nach. Wer also mit dem Trend gehen möchte und sich wieder etwas dichtere Augenbrauen wünscht, folgt am besten dem Expertenrat, die Brauen sechs Monate lang nicht zu zupfen. So haben die gezupften Härchen genügend Zeit, wieder nachzuwachsen. In dieser Zeit wird lediglich ein leichtes Clean-Up der Augenbrauen gemacht. Die Mühe lohnt sich, denn am Ende der sechs Monate lassen ihre starken Brauen ihr Gesicht wieder jünger wirken.

Farbe für die Brauen

Die Farbe der Augenbrauen sollte immer zur Haarfarbe passen, damit das Gesicht ein einheitliches Bild bildet. Die Brauen sollten niemals mehr als zwei Farbnuancen von der Haarfarbe abweichen. Mittlerweile gibt es sogar farbiges Brauengel. Das wirkt natürlicher als die Augenbrauen mit Puder zu verdunkeln. Das Brauengel kann einfach mit einer Bürste in die Augenbrauen eingebürstet werden. Bei einer permanenten Augenbrauenfärbung konsultiert man am besten einen Profi, denn es ist nicht einfach, die richtige Farbnuance zu finden und so nah am Auge mit permanentem Make-up zu arbeiten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.