Ashton Kutcher möchte Demi Moore helfen

Nur wenige Tage nach Demi Moores Zusammenbruch, hat die 49-jährige die Klinik bereits wieder verlassen. Zwar wurden bei der Schauspielerin Erschöpfung, Magersucht und Drogenabhängigkeit diagnostiziert, doch sie verließ nach nur wenigen Tagen das Krankenhaus auf eigenen Wunsch.

Demi Moores Familie in großer Sorge

Ihre Familie macht sich große Sorgen, vor allem ihre Tochter, aber auch Noch-Ehemann Ashton Kutcher. Er begab sich sofort von der Sao Paolo Fashion Week nach Los Angeles, um Demi Moore beizustehen. Er ist sehr besorgt um sie, entgegen negativen Medienberichten, die ihm exzessive Partynächte und Desinteresse an Demi Moore nachsagen. Doch Ashton Kutcher will Demi Moore helfen, soviel ist klar.

Die Trennung von Ashton Kutcher belastet Demi Moore stark

Bereits während ihrer siebenjährigen Ehe mit Ashton Kutcher soll Demi Moore Drogenprobleme und regelmäßig Rückfälle gehabt haben. Dies und Kutchers Untreue wurden als Trennungsgründe vermutet.
Verständlich ist, dass man nach einer Trennung in ein eigenes und selbstbestimmtes Leben zurückfinden muss und dies sicher ein schwerer Weg ist, doch Demi Moore scheint völlig am Ende zu sein und ihre Hilflosigkeit mit Tabletten und der Einnahme von Lachgas betäubt zu haben.

Die Schauspielerin benötigt professionelle Hilfe

Man ist sich einig, dass sie ohne professionelle Hilfe aus diesem Tief nicht herauskommt, aber die dazugehörige Einsicht muss vom Patienten selbst ausgehen. So kann man niemanden zwingen sich in eine Klinik einweisen zu lassen, zumal dann die Heilungschancen sehr gering sind. Vor allem die engsten Vertrauten stellen hier die Weichen für die Einsicht der Betroffenen. Es ist zu hoffen, dass Demi Moores Familie es schafft, die Schauspielerin von einem freiwilligen Klinikaufenthalt zu überzeugen, ansonsten wird man von Demi Moore in nächster Zeit wohl keine erfreulichen Schlagzeilen mehr hören. Auch ihre aktuellen Filmprojekte wurden auf Eis gelegt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.