Alte Liebe rostet doch nicht: das Jeanshemd!

Nicht nur die Hosen in ganz kräftigen Farben füllen wieder die Regale von Kaufhäusern und Boutiquen, auch ein anderes Lieblingsteil aus den 8o-ern wurde wiederentdeckt: das Jeanshemd. Alte Liebe rostet eben nicht, man denkt nur vorübergehend nicht an sie. Obwohl es damals sehr beliebt war und wahrscheinlich jeder modebewusste Jugendliche und Junggebliebene ein Jeanshemd sein Eigen nennen konnte, war es lange aus dem Straßenbild verschwunden.

Bei manchen Neuanschaffungen fällt die Entscheidung leicht.

Jetzt ist es wieder da, und wird wieder freudig in viele Kleiderschränke aufgenommen. Lässig wie damals, lässt es sich vielfach kombinieren und mit den eigenen Lieblingsaccessoires aufwerten. Egal ob lässig als Blazer über ein Top gezogen oder als Bluse geschlossen. Man macht damit immer eine gute Figur. Mit Ketten oder Schals in passender Kontrastfarbe entsteht jedes Mal ein neuer Look.
Das Jeanshemd von heute gibt es sowohl mit langen als mit kurzen Ärmeln, in unterschiedlichen Waschungen und mit diversen Applikationen oder Nieten. Es kann zwischen körperbetonten und lässigen Schnitten gewählt werden. Dazu passt ein Rock genauso gut wie eine Hose, allerdings sollte das Outfit nicht Ton in Ton gewählt werden, um kein langweiliges Bild entstehen zu lassen.

Auch die Männerwelt freut sich darüber.

Das beliebte Kleidungsstück hat nicht nur die Herzen der Frauen wieder erobert, sondern ist bei Männern genau so beliebt. Der modebewusste Mann trägt sein Jeanshemd lässig aufgeknöpft, mit Schal oder Halstuch kombiniert. Je nach Situation, sportlich über der Hose oder auch mal chic fürs Büro in der Hose. Darüber passt eine Strickjacke oder ein Sakko.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.