Modetrend 2016: Flowerpower meets Ethno-Fashion

Modetrend 2016: Flowerpower meets Ethno-Fashion

Modetrend 2016: Flowerpower meets Ethno-Fashion

Das Frühjahr und der Sommer 2016 werden bunt! Wieso? Weil der angesagte Flowerpower Trend aus den 70er-Jahren auf moderne Ethno-Fashion trifft. Was besonders angesagt ist und wie ihr den beliebten Folklore Trend am besten kombinieren könnt, erfahrt ihr heute in diesem Artikel.

Die Lässigkeit der Flowerpower ist zurück!
In den 60er- und 70er-Jahren war modisch gesehen alles erlaubt! Bunte Farben, lockere Schnitte und traditionelle Muster waren der Trend schlechthin. Und genau dieser Trend kehrt in diesem Jahr mit all seinen modischen Schätzen wieder zurück. Überall sieht man Stickereien und Ornamente, folklorische Muster und Fransen, Wildleder und fließende Seide. Diese trägt man heute vor allem auf langen fließenden Kleidern, Hosen und Röcken, auf locker sitzenden Blusen und etwas zu lang geratenen Westen. Dazu kommen Kimono-Jacken und -Kleider, die weniger asiatisch, sondern vielmehr vom Ethno-Design inspiriert wurden. Blumenkinder können sich auf traditionelle Trachten-Looks freuen und Western-Liebhaber bekommen wieder Fransentaschen und -jacken sowie sommerliche Wildleder-Boots.

Review Damen Strickjacke mit Gürtel

Review Damen Strickjacke mit Gürtel

s.Oliver Lochmuster-Tuch

s.Oliver Lochmuster-Tuch

So tragt ihr den Trend
Vom Boho-Look bis zum Western-Stil ist hier also für jeden etwas dabei. Doch wie kombiniert man ihn richtig?

Besonders die Folklore-Stücke sind sehr farbenfroh und musterlastig, deshalb muss man manchmal ein gewisses Geschick fürs richtige Kombinieren mitbringen. Wenn man beispielsweise ein Maxikleid mit Ethno-Print tragen will, so wählt man sich am besten ein Farbton, der im Kleid vorkommt und stimmt darauf seine Accessoires ab. Sind die Kleidungsstücke einfarbig und dezent gehalten, so darf man bei den Accessoire natürlich mutiger werden. Ein bisschen Feder-Schmuck hier, ein paar Flash Tattoos da. Die Schuhe und die Tasche mit langen Fransen und fertig ist der Trendlook. Auch Hüte oder ausgefallener Haarschmuck lassen sich sehr gut mit diesem Trend kombinieren.

s.Oliver Print-Bluse

s.Oliver Print-Bluse

Promod Rock mit Stickerei

Promod Rock mit Stickerei

Möchte man lieber in die Western-Richtung, dann passen natürlich Leder sowie Wildleder-Stücke, aber auch Denim-Teile sehr gut zusammen. Aber vor allem ist hier das Wildleder auf dem Vormarsch. Egal ob Schuhe und Tasche aus Wildleder oder Jacke, Rock und Oberteil – An diesem Material kommt in dieser Saison kaum eine Fashionista vorbei.

Romantisch und auch etwas verspielt wird es mit Blusen oder Kleidern aus Retro-Spitze und Stickereien. Vor allem die Blusen passen hervorragend zu einer Schlagjeans und hohen Keilsandaletten. Das bestickte Kleid lässt sich dagegen schön mit flachen Sandalen mit Bommeln oder Troddeln kombinieren.

Superdry Neonomad Fringe Suede Jacke

Superdry Neonomad Fringe Suede Jacke

Promod T-Shirt mit Stickerei

Promod T-Shirt mit Stickerei

Doch nicht nur modisch darf der Ethno-Trend umgesetzt werden, auch in Sachen Schmuck, Accessoires, Haare und Make-up freuen wir uns ebenfalls über die Einflüsse aus dem Folklore-Trend!

Der Schmuck darf glänzen und üppig ausfallen, Gürtel und Hüte werden auf Taschen und Schuhe abgestimmt und Federn, Bommeln, Fransen sowie Troddeln sind nicht mehr wegzudenken. Während das Make-up eher dezent eingesetzt wird, kommen bei den Haaren besonders romantische Flechtfrisuren an. Auch Federn im Haar oder anderer Haarschmuck, wie Stirnbänder oder Haarketten sind sehr beliebt.

Promod Ohrringe

Promod Ohrringe

Review Damen Tasche rosa

Review Damen Tasche rosa

Superdry Zea Tassel Hakeltop

Superdry Zea Tassel Hakeltop

Superdry Festival Print Kimono-jacke

Superdry Festival Print Kimono-jacke

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Derzeit hat noch keiner eine Bewertung abgegeben)
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This