Get the Rock-Chic!

lederkleidIhr wollt euch endlich mal einen neuen Look zulegen? Eure jahrelangen Versuche ein braves Mädchen zu sein sind gescheitert? Perfekt, denn es ist Zeit für den Rock-Chic, der derzeit in aller Munde ist!

Auf den Laufstegen der Welt ist er eingetroffen und – geblieben. Nicht mehr wegzudenken sind die Rock-Gören aus den 60igern, die das trugen, was sie wirklich wollten und sich nicht anpassen wollten. Spießig wird es mit diesem Look garantiert nicht, aber vielleicht solltet ihr ihn bei Omas Geburtstag doch lieber zu Hause lassen. Wichtig ist aber auch, egal welchen Trend ihr mitmacht, dass ihr euch wohlfühlt. Authentizität ist das wichtigste beim Rock-Chic, denn wer nicht von der Lebenseinstellung überzeugt ist, sollte diesen Trend lieber sausen lassen. Für alle anderen ist er das gefundene Fressen, um sich endlich einmal wieder von Kopf bis Fuß in coole Klamotten einzukleiden.

Die Basis bei allen Kleidungsstücke ist wie immer das Material. Rock- Chicks stehen nicht auf Kaschmir, Seide und Co! Nein, sie wollen es alltäglicher, wilder, vergänglicher. Leder und Stoffe auf Baumwollbasis sind hier ganz entscheidende Basics. Flanell, Jeans und auch Tartan sind ein gern gesehener Gast. Als Kontrast dazu wird oft gern auch Spitze verwendet, die nicht so schick wie sonst aussieht, sondern gern auch mal ein wenig zerrissen daherkommt.

Absolut im Trend liegen daher auch Muster. Karo ist aus der Rock- Schiene gar nicht mehr wegzudenken und überall gegenwärtig. Ob auf Hosen, Shirts, Kleidern oder Röcken – überall ist es zu sehen und am klassischsten kommt es in Rot daher. Als Silhouette sind beim Rock- Chick übrigens nicht die taillierten, engen Schnitte gefragt, sondern eher weite, oversize Kleidungsstücke. Alles soll locker und leicht sitzen und nicht einengen.

Hier sind die wichtigsten Key- Pieces:

 hose

Kaputte Hosen

Sie sind einfach das Must Have, wenn es um den Rock- Chic geht, denn nur mit ihnen könnt ihr den Look vervollkommenen. Kaputte, zerissene, ein wenig zerstörte Hosen sehen einfach unsagbar cool und stylisch aus. Tragen kann sie übrigens jede Frau und das macht das Einsatzelement „kaputte Hose“ so einfach. Die Jeans sollte möglichst in dunklen Farben gehalten sein und nicht komplett zerfetzt werden. Raw Denim ist hier das Schlüsselwort. Wer kein Geld für teure, kaputte Designer- Jeans hat, darf sich auch selbst an seiner Hose vergreifen. Schmirgelpapier ist dann euer bester Freund.

 schottenrock

Schottenröcke

Was früher und auch jetzt noch im alten, guten England als Schulkleidung an der Tagesordnung steht, lässt es jetzt so richtig rocken. Schottenröcke gibt es in allen erdenklichen Farben. Nur die Form ist wichtig: Von der Taille enden sie auf jeden Fall über dem Knie, um noch genug Platz für eine coole Strumpfhose zu bieten.

 netzstrumpfhose

Netzstrumpfhosen

Nichts mach einen Look verruchter als Netzstrumpfhosen. Wichtig hierbei: Sie müssen nicht heie sein. Zudem sorgen sie dafür, dass euer Style mit dem karierten Rock nicht nach Schuldmädchen, sondern nach Rock- Röhre aussieht. Am besten auch in Kombination mit richtig derben, ausgelatschten Boots könnt ihr hier gar nichts mehr falsch machen.

Nieten

Mit ihnen könnt ihr jedes noch so brave Kleidungsstück aufwerten und es zu einem absoluten Rock- Piece machen. Wichtig ist die Auswahl der Nietenform, denn die bestimmt darüber, wie etwas wirkt. Hier solltet ihr vielleicht nicht unbedigt auf Killernieten setzen, aber kleine Studs haben noch nie jemanden geschadet. Auf Schuhen, Taschen, Rücksäcken und an der Hose machen sie sich übrigens besonders gut.

 boots

Boots

Lasst eure High Heels zu Hause, denn bei diesem Trend sind nur flache Sohlen angebracht! Schwarze Lederboots mit Lasche, Schnürung und Oversize- Silhouette sind das perfekte Accessoires, um euren derben, coolen Look abzurunden. Gerne auch mit vielen Schnallen, Nieten und Reißverschlüssen als Details.

Get the Rock-Chic!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This