Entwirrungs-Kommando: Bürste!

paddel-bürsteDie Meisten von euch denken sicher, dass das Shampoo die beste Pflege für die Haare ist. Falsch gedacht, denn ihr solltet nicht außer Acht lassen, wie wichtig eine Bürste für gesunde Haare wirklich ist. Sie ist noch immer das wichtigste Accessoire der Haare, denn eure Haare sind nur so gut, wie eure Bürste es zulässt. Sie ist schließlich ausschlaggebend, um das Chaos auf eurem Kopf zum Stillstand zu bringen und viele schöne Frisuren zu formen. Doch welche Bürste ist die Richtige? Wir zeigen es euch!

Bei Bürsten geht es in aller erster Linie darum, die Haare zu pflegen, abgebrochene Haare leicht zu entfernen und überschüssigen Talg von der Kopfhaut zu entfernen. Dabei besteht derzeit so viel Auswahl, das längst niemand mehr erkennt, welche Bürste wirklich sinnvoll ist und welche nur von den Firmen als gut angepriesen wird.

Fakt ist, dass eine gute Bürste immer Naturborsten haben sollte und aus natürlichen Stoffen wie Holz besteht. Die Finger solltet ihr von Bürsten mit Plastik- und auch Metallborsten lassen, denn diese machen eure Kopfhaut kaputt und reißen unnötig Haare heraus, weil sie sich im Plastik oder Metall verfangen. Auch können sie dafür sorgen, dass die Haare aufgeraut werden, abbrechen und dadurch Spliss entsteht. Mit den Naturborsten, z.B. vom Wildschwein, seid ihr auf der sicheren Seite, da diese meist auch aus Horn (wie eure Haare selbst) bestehen und so einfach durch eure Haare hindurch gleiten. Dadurch werde nur Haare entfernt, die bereits gebrochen sind.

rundbürsteFür welchen Typ ist aber nun welche Bürste geeignet? Von vorneherein sollte klar sein, dass nicht jede Kopfhaut und jedes Haar die gleichen Bedürfnisse hat. Jemand mit Locken kann keine normale Bürste benutzen, denn sonst würde er sich die Haare damit ausreißen. Genauso ist es aber auch mit glatten Haaren und einem Kamm – zu wenig hilft eben auch nicht viel. Außerdem ist der größte Mythos wohl auch, dass eine gute Bürste teuer sein muss, denn eigentlich muss sie nur das tun, für was sie auch gedacht ist: Eure Haare pflegen, aber auch das kann manchmal ziemlich schwierig sein.

Bürsten gibt es in allen erdenklichen Formen und Modellen. Am besten ist es, ein Modell zu finden, dass sich auf die Bedürfnisse eurer Haare einlässt. Hierbei solltet ihr auf Bürsten setzen, die unterschiedlich lange Borsten haben, denn damit reichen sie in alle Haarfasern und auch bis auf die Kopfhaut herunter und verteilen gleichmäßig euren Talg im Haar, sodass es geschmeidig aussieht.

Kurze Haare

Für kurze Haare könnt ihr eine Allzweck-Bürste nehmen, die auch Männer oft benutzen. Eure Haare haben eher weniger Bedürfnisse als lange Haare und ihr müsst sie nicht so viel pflegen. Einmal kurz durchgebürstet und schon seid ihr fertig. Eine Allzweck-Bürste ist schmal, leicht abgerundet und hat verschieden lange Borsten.

Lange Haare

Lange Haare brauchen generell mehr Pflege und deswegen solltet ihr hier nicht auf eine Allzweck-Bürste setzen, sondern auf Eine, die besonders auf die Bedürfnisse langer Haare abgestimmt ist. Zum einen sollte die Bürste breit sein, um viele Haare auf einmal aufzunehmen. Zum Anderen sollten sie robust sei, damit sie auch lange hält. Paddel-Bürsten sind hier das optimale Hilfsmittel, denn sie sind groß und leicht abgerundet, sodass ihr euch beim Bürsten auch gleichzeitig eine sanfte Kopfmassage verpasst.

kamm_bürsteLocken

Für Locken empfiehlt es sich, einen Kamm zu benutzen, denn so könnt ihr am einfachsten eure Haare präzise entwirren. Der Locken-Kamm besteht aus weit auseinander stehenden Zinken, die alle etwas breiter sind, um sich nicht im Haar zu verfangen. So könnt ihr ohne Ziepen und Zuppeln eure Haare schnell und einfach kämmen.

Lockenbürste

Diese Bürste ist hervorragend geeignet, um Locken dorthin zu zaubern, wo von Natur aus keine sind. Sprich: Ihr wollt Locken, dann bekommt ihr sie auch und das ganz einfach mit einer Locken-Bürste. Die Locken-Bürste ist rund und besitzt rings herum Borsten, damit eure Haare schön eingedreht werden können. Die Borsten sind dabei alle auf einer Länge, sodass ihr alle Haare gleichzeitig aufnehmen könnt.

Volumenbürste

Mit ihr zaubert ihr euch schnell Volumen ins Haar, wo keines ist. Volumenbürsten funktionieren ähnlich wie ein Fön. Sie sehen aus wie eine Rundbürste, aber von innen wird warme oder kalte Luft hindurch gepustet, denn die Volumenbürste hat kleine Löcher. Ihr benutzt sie wie ein Rundbürste, kämmt eure Haar und am Ende habt ihr ein schönes Volumen in eurer Frisur.

Übrigens: Bürsten solltet ihr eure Haare immer von unten nach oben, denn sonst ziehen sich Knoten einmal komplett durch das Haar und unter reißt ihr sie nur heraus – damit hat keiner etwas gewonnen. Zudem solltet ihr eure Bürste mindestens alle zwei Wochen einmal sauber machen. Dafür müsst ihr sie einfach nur unter laufendem Wasser einshampoonieren und anschließend wieder gründlich auswaschen.

Diese Artikel können euch auch gefallen: 

bürste_bunthaartrockner

Entwirrungs-Kommando: Bürste!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This