Denim love – Unser großer Jeans-Guide

Alle lieben sie – Die Blue Jeans. Sie ist ein Modeklassiker und eines unserer wichtigsten Basic-Stücke im Kleiderschrank. Doch Anfangs sollte sie das eigentlich gar nicht werden. Denn die ersten Jeans wurden vor mehr als 140 Jahren von Levi Strauss als reine Arbeiterhose für amerikanische Goldgräber eingeführt. Erst später entwickelte sich die robuste Hose zu einem echten Modeliebling. Heute gibt es die Jeans in vielen verschiedenen Schnitten, Waschungen sowie Farben. Deshalb haben wir heute alle wichtigen Informationen sowie aktuelle Trends in unserem großen Jeans-Guide für euch zusammengefasst.

Denim love – Unser großer Jeans-Guide Foto: Pixabay

Denim love – Unser großer Jeans-Guide
Foto: Pixabay

Das Material
„Jeans sind Hosen, die gewöhnlich aus einem robusten, blauen köperbindigen Baumwollstoff, dem Denim, hergestellt werden.“ – heißt es in Wikipedia. Viel mehr gibt es zu dem Material Denim auch gar nicht zu sagen, außer dass er aufgrund seiner Festigkeit und der dichten Webung einen deutlich höheren UV-Schutz als andere Stoffe bietet. Den typischen „Blue Jeans“-Look bekommt die Hose durch seine besondere Färbe-Technik, bei der das Garn nur oberflächlich und nicht durchgehend gefärbt wird. Diese Technik ermöglicht auch die unzähligen Waschungen, durch die wir immer wieder einen neuen Look bei den Jeanshosen erhalten.

Die Waschungen
Wo es früher nur wenig Farbauswahl bei einer klassischen Jeans gab, sind diese heute grenzenlos. Die Klassiker unter den Blue Jeans sind aber die Waschungen light blue, blue bleached und dark denim. Dann kommen noch weiße, graue und schwarze Waschungen sowie zahlreiche Colored Denim Varianten hinzu.

Besonders beliebt sind heutzutage die sogenannten Stone oder Sand Washed Jeans. Hierbei wird eine Waschtechnik mit Steinen oder kleinen Bimssteinen angewandt, bei der dann der typische Used bis hin zum Destroyed Look entsteht.

Mac Light Blue Jeans /// Mac Mid Blue Jeans /// s.Oliver Dark Denim
Mac White Denim Jeans /// Mac Light Grey Jeans /// Vero Moda Black Denim

Die Schnitte
Neben verschiedenen Waschungen gibt es die Jeans natürlich auch in vielen unterschiedlichsten Schnitten und Modellen. Die wichtigsten haben wir hier für euch zusammengefasst:

>> Die Straight Leg
Der klassischste aller Jeansschnitte ist der Straight Leg. Dieser Schnitt zeichnet sich vor allem durch sein gerades Bein und den komfortablen Sitz aus, was wirklich jeder Figur schmeichelt.

Armani Jeans Straight Leg Jeans

Armani Jeans Straight Leg Jeans

>> Die Slim Fit
Die Slim-Fit Jeans zählt zu den gerade geschnittenen Röhrenjeans. Sie sitzt sehr körpernah und zaubert daher eine sehr sexy Silhouette.

Pepe Slim Fit Jeans

Pepe Slim Fit Jeans

>> Die Skinny oder die Röhre
Die Passform der Skinny Jeans ist noch schmaler als die der Slim Fit. Durch ihren erhöhten Elasthan Anteil passt sie sich optimal an jede Rundung der Figur an und setzt diese so perfekt in Szene.

Review Skinny Jeans

Review Skinny Jeans

>> Die Bootcut
Die Bootcut ist wie schon die Straight Leg ein zeitloser Klassiker unter den Jeans. Sie zaubert ein schlankes Bein und sitzt dennoch bequem. Dieser Schnitt ist vor allem für großfüßige Damen geeignet, da die Hose durch ihr leicht ausgestelltes Bein die Füße optisch kleiner wirken lässt.

Review Bootcut Jeans

Review Bootcut Jeans

>> Die Loose Fit
Dieses Modell bietet durch ihre bequeme Beinweite wohl den lässigsten Schnitt überhaupt.

Mac Laxy Loose Fit Jeans

Mac Laxy Loose Fit Jeans

>> Die Boyfriend
Die Boyfriend Jeans ist erst in den letzten Jahren wieder so richtig en vogue geworden. Sie sitzt locker und cool und kann sowohl zu sportlichen Sneakern als auch zu sexy High Heels getragen werden.

Silver Jeans Boyfriend-Jeans

Silver Jeans Boyfriend-Jeans

>> Die Baggy
Die Baggy ist die Oversized Variante der Blue Jeans und vor allem aus der Skater- sowie HipHop-Szene bekannt. Doch schon seit einiger Zeit haben auch viele Fashionistas dieses Jeansmodell für sich entdeckt.

Laura Schneehage Jeans im Baggy-Look

Laura Schneehage Jeans im Baggy-Look

>> Die Schlagjeans
Ein immer wieder kehrender Klassiker ist wohl die Schlagjeans. Diese zeichnet sich durch ihre enge hoch geschnittene Taille und die nach unten immer weiter werdenden Beine aus.

s.Oliver Schlagjeans

s.Oliver Schlagjeans

Natürlich gibt es noch viele weitere Jeansschnitte und Modelle. Ein paar Beispiele wären da noch die Karottenjeans – die vor allem bekannt ist aus den 80er-Jahren oder die heute so beliebte Jeggings. Die Jeggings ist die angezogenere Variante von der Leggings und die bequemere von einer Skinny Jeans. Außerdem gibt es heute auch viele Shaping-Jeans-Modelle, die unsere Figur sehr schmeicheln können.

Jeans im Trend
Jeans sind einfach immer im Trend. Es gibt keine Jahreszeit an dem dieser Klassiker nicht getragen werden kann. Der absolute Kombi-Evergreen ist hierbei: Ein weißes Basic-Shirt und die klassische Blue Jeans!

Jetzt gerade sind vor allem wieder Modelle im Destroyed-Look angesagt. Dabei dürfen Knie und Bein gezeigt werden. Wer sich hier nicht gleich ein neues „kaputtes“ Modell zulegen will, kann sich auch aus einer alten Jeans ein tolles Destroyed-Modell basteln.

Ebenso im Trend sind gerade wieder die Schlaghosen und Schlagjeans. Diese wirken besonders hübsch, wenn man sie mit femininen Blusen und Keilsandaletten kombiniert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Derzeit hat noch keiner eine Bewertung abgegeben)
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This