Das Meer lässt grüßen – Underwater Love 2015

topNeopren liegt zwar nicht im Trend, aber jetzt kommt eine Trendwelle für den Sommer zu euch, die sich gewaschen hat. Es geht um das Meer, um Meeresbewohner und um die ganze schöne Zeit, die ihr am Meer verbringt könnt. Das Thema, das uns heute beschäftigt heißt „Underwater Love“. Vor zwei Jahren ist es schon einmal dagewesen und überraschte euch gegen Ende des Sommer mit unvergesslichen Looks. Shirts wurden mit Fisch- Prints bedruckt, Krabben gab es fast überall zu sehen und die Farben Koralle und Meeresblau wurden überall gesehen. In diesem Jahr ist der Trend zur „Underwater Love“ aber ein wenig anders. Man könnte fast sagen, dass er erwachsen geworden ist, aber auch nur fast. Die Shirts, Röcke und Kleider sind nun nicht mehr von Muschel-, Krabben- und Fisch- Prints überzogen, dafür gibt es aber Accessoires, die nicht schöner ohne diese Meeresbewohner sein könnten. Dieses Jahr geht es eher um die Farben. Abtauchen könnt ihr mit diesem schönen Sommertrend aber trotzdem noch, nur eben auf andere Art und Weise. Was genau der Trend ist und wie ihr ihn am besten tragen könnt, verraten wir euch heute.

rock blauGesehen haben wir den Look für euch zuerst bei Rodarte, Custo Barcelona, Stella McCartney und auch Prabal Gurung. Sie alle vereinen die Farben des Meeres auf ganz wunderbare Art und Weise miteinander und erschaffen so unvergessliche Looks. Das Besondere daran: Der Trend zeigt sich vor allem auf Kleidern. Hier konnten die Designer gut mit verschiedenen Stoffen und den Elementen des Meeres spielen. Das Meer ist manchmal wild, manchmal zart und so sind es auch die Materialien, die teilweise gemixt wurden, um diesen netten Effekt zu bekommen. Rodarte überzeugte dabei mit einem märchenhaften Kleid, das aussah als hätten sich viele Meerespflanzen in einem Fischernetz verfangen. Das Kleid bestand zum großen Teil aus durchsichtigen Stoffen und stellte so die verschiedenen Facetten des Meeres zur Schau. Ganz anders hingegen ging es bei Custo Barcelona zu. Das Label übernahm das „Muster des Meeres“, die Spiegelung an der Meeresoberfläche, auf einem Kleid. Stella McCartney´s Kreation erinnerte dabei eher an einen Fisch, der zarte Flossen hat, die sich über und über auf dem Kleid zeigten und Prabal Gurung erschaffte einen wilden Materialmix mit dunklem Blau und schwarzem Netzstoff. Ihr seht also, der Meeres- Trend kann unterschiedlich ausgelegt werden, aber alle Kleider sahen einfach wunderbar aus.

Strickjacke

Farblich reichte die Palette von Azur über Poolblau bis hin zu Perlmutt, Türkis, dunklem Meeresblau und zartem Pastellblau. Koralle, die Farbe des letzten Meer- Trends war so gut wie gar nicht gesehen, außer bei den Accessoires. Hier dominieren ganz klar die Wassertöne, die sich gut miteinander verbinden lassen. Gebrochen werden sie teilweise durch Rottöne, das ist aber eher selten der Fall.

OberteilVom Material her drehte sich alles um durchscheinende Stoffe. Netzoptiken trafen auf schimmernde Pailletten, die an Fischschuppen erinnerten, glänzender Brokat traf auf Mesh und Netz. Durchscheinend wie das Meer sollte es sein und so verzaubern die Looks eben einfach in ihrem Aussehen. Besonders schön ist auch die Mischung aus festen Stoffen zu durchscheinenden Materialien, denn das erzeugt eine große Spannung und festigt den Blick des Betrachters.

Die Accessoires trugen dann das bei, was den Kleidern fehlte: Meeresbewohner. Bei Kate Spade konntet ihr auf dem Laufsteg eine Krebstasche sehen, bei Sergio Rossi gibt es eine Tasche, die komplett mit Korallen bedruckt ist und bei Cadenzza by Kenneth Jay Lane gab es einen riesengroßen Seesternring. So bekommen eure Meereskleider noch einen tierischen Touch.

Wer den Look zu Hause nachmachen möchte, setzt entweder auf ein Kleid im Meeres- Look oder stellt selbst das Styling zusammen. Stilbrüche sind hier auch immer gern gesehen und so darf es ruhig ein Pailletten- Oberteil in Goldfischfarben zu einer Jeanshose sein. Schick sind auch Meeresblaue Oberteile zu schwarz oder Pailletten- Röcke zu einer dunkelblauen Bluse. Wer gern noch ein bisschen mehr möchte, setzt auf türkisen Nagellack, eine blaue Brille oder Schuhe in verschiedenen Blautönen – schon kann es ans Meer gehen und wenn kein Meer in der Nähe ist, seid ihr eben das Meer.

Hier gibt es noch ein paar unwiderstehliche Meeres- Teile:

top blauneglige

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Derzeit hat noch keiner eine Bewertung abgegeben)
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This