Ausverkauft: Die Designs von „Fashion Hero“ gehen Weg wie nix!

Seit dem 09. Oktober 2013 sucht Topmodel Claudia Schiffer (43) bei ‚ProSieben‘ den „Fashion Hero“. Bei der Sendung treten wöchentlich junge Designer gegeneinander an und müssen mit ihren Entwürfen die Einkäufer der Modestores ‚ASOS‘, ’sOliver‘ oder ‚Karstadt‘ überzeugen, die dann ihre Kollektionen in die Geschäfte bringen. Doch mittlerweile ist in den Läden und Online-Stores kaum noch etwas von den Designs zu bekommen. Denn: Die Mode ist so beliebt und geht über den Ladentisch, dass nur noch Einzelstücke zu ergattern sind.

"Offer" or "No Offer"? - Die Mode von "Fashion Hero" geht weg wie nix!

„Offer“ or „No Offer“? – Die Mode von „Fashion Hero“ geht weg wie nix!
Foto: © ProSieben/ Richard Hübner

Geht weg wie nix: Die Mode von „Fashion Hero“
Die Mode der „Fashion Hero“-Designer verkauft sich rasend schnell in den Stores der Einkäufer. Das rote Stretch-Kleid von Designer Richard Kravetz zum Beispiel war bereits wenige Stunden nach der Sendung im ’s.Oliver‘-Online-Shop ausverkauft und die Seite lief so heiß, dass sie kurzzeitig nicht mehr erreicht werden konnte. Bei ‚ASOS‘ war Jila & Jale Pashottans Stoffmix-Hose bereits Minuten nach der Show vergriffen. Auch Yvonne Warmbiers Milano-Kleid ist ebenfalls ausverkauft und das gemusterte Kleid von Timm Süßbrich gibt es im ‚Karstadt‘-Online-Store nur noch in einzelnen Größen.

Fashion Hero“ am 23. Oktober
In der dritten Sendung der Designshow „Fashion Hero“ dreht sich morgen Abend alles um die aktuelle Herbst-/Winter-Mode. Dabei müssen die zwölf besten Designer der ersten beiden Sendungen Mäntel und Outfits für die kalte Jahreszeit entwerfen und erneut die Einkäufer überzeugen ihre Kollektionen zu kaufen. Wenn die Stücke wieder so gut werden, wie die aus den ersten Folgen, dann laufen die Seiten der Stores bestimmt wieder ganz schnell heiß.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Derzeit hat noch keiner eine Bewertung abgegeben)
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This