Ab auf die Piste – die coolste Schneebekleidung 2015

skijackeNoch ist der Winter nicht vorbei – zum Glück, denn jetzt erst hat es so richtig geschneit! Was das für euch bedeutet, ist klar: Schnappt euch euer Board, eure Skier oder auch euren Schlitten und dann geht es ab auf die Piste. Welchen Sport ihr im Schnee so machen könnt und wie ihr euch dafür richtig anzieht, zeigen wir euch heute.
Es gibt unendlich viele Sportarten, die ihr im Schnee ausführen könnt. Ein Wochenende solltet ihr euch aber schon dafür Zeit nehmen, denn sonst ist die Zeitspanne einfach zu kurz und ihr könnt euren kleinen Ausflug nicht richtig genießen. Natürlich könnt ihr auch einfach einen Nachmittag auf den nächsten Rodelberg gehen und ein paar Mal hinunterfahren, aber für Ski und Snowboard fahren ist es sinnvoller mehr Zeit einzurechnen. Vor allem, wenn ihr es erst noch lernen müsst, denn ein Kurs geht meist ein Wochenende. Ski und Snowboard fahren ist leichter gelernt, als ihr es euch denkt. Wer es immer schon einmal ausprobieren wollte, hat nun die Gelegenheit dazu. Fast überall in Deutschland liegt Schnee und so sind die Pisten wieder geöffnet. Neben Ski und Snowboard fahren könnt ihr aber auch Bob fahren gehen, was sehr viel Spaß macht. Beim Skisport könnt ihr wählen zwischen Langlauf und Abfahrt. Abfahrt ist dabei eher etwas für Fortgeschrittene, weil es doch auch einmal etwas schneller zugehen kann und so ist Langlauf sicher die beste Alternative, wenn ihr zum ersten Mal auf Skiern steht. Für welche Wintersportart ihr euch auch immer entscheidet, wichtig ist warme Kleidung und deswegen verraten wir euch nun, auf welche Kleidungsstücke ihr nicht verzichten solltet.
skihoseMeist verbringt ihr bis zu 6 Stunden auf der Piste und da niemand den ganzen Tag frieren will, ist eine gute Skibekleidung absolut wichtig. Wind und Kälte ziehen schnell durch normale Hosen und Mäntel durch und so solltet ihr auf jeden Fall zu der richtigen Bekleidung zum Ski- und Snowboard fahren greifen. Ein Schneeanzug ist dabei das beste Teil, allerdings gibt es ihn meist nur für Kinder, da Kinder schneller auskühlen als Erwachsene. Falls ihr aber doch einen Schneeanzug in eurer Größe findet, schlagt unbedingt zu, denn er schützt euch am ganzen Körper vor Kälte und Wind.
Wer nicht fündig wird, setzt auf eine zweier Kombination aus Skihose und Skijacke, die meist auch in den gleichen Farben erhältlich ist. Farblich geht es dabei eher bunt zu, damit ihr auf der weißen Piste von Anderen auch gut gesehen werden könnt. Das wichtigste Kleidungsstück auf der Piste ist aber die Skijacke. Sie sollte wasser- und winddicht sein, aber auch atmungsaktiv und so solltet ihr doch ein wenig mehr Geld für diese Art von Bekleidung ausgeben, sonst seid ihr schnell enttäuscht und euch wird früher oder später kalt werden, ganz besonders wenn der Wind ein bisschen pfeift. Zudem ist hier ein durchgehender Reißverschluss von Vorteil, damit ihr keinen Schnee in die Jacke bekommt. Sinnvoll kann es auch sein, wenn zusätzlich über dem Reißverschluss eine Leiste mit Knöpfen angebracht ist, damit ihr richtig gewärmt seid. Praktisch sind auch Reißverschlüsse an den Taschen, damit ihr eure Dinge darin verstauen könnt und sie nicht unterwegs verliert – die würdet ihr nämlich nie wiederfinden.
skijacke buntNeben der Skijacke ist noch die Skihose am wichtigsten, besonders dann wenn ihr rodeln geht. Dabei sitzt ihr auf dem Schlitten und nicht selten wird die Hose nass vom Schnee, weil er hoch spritzt oder ihr doch einmal umkippt. Damit dies nicht passieren kann, setzt ihr bei der Skihose ebenfalls auf wasser- und winddichten Schutz. Auch hier ist atmungsaktiv wieder das Stichwort, denn wer beim Wintersport schwitzt, kann schnell krank werden. Es sollte zwar alles warmgehalten werden, aber nicht so warm, dass ihr ein Teil ausziehen wollt. Am besten ist übrigens eine Hose mit Gummibund und Hosenträgern. Hört sich im ersten Moment vielleicht komisch an, aber wer sich genauer informiert, weiß, wofür das gut sein soll. Die Hosenträgern verhindern das Rutschen der Kleidung beim Fahren und so müsst ihr die Hosen nicht immer wieder an den rechten Platz rücken. Der Gummizug ist unterwegs besonders bequem, denn er sitzt besonders sanft und drückt auch auf lange Zeit nicht. Das kann besonders beim Ski- Langlauf sinnvoll sein, denn wenn ihr einen Reißverschluss hättet, könnte dieser auch irgendwann zu reiben anfangen und auf lange Strecken ist das nicht gerade ein Vorteil.
skierFür darunter empfehlen sich ebenfalls atmungsaktive Teile. Ein Longshirt ist perfekt, da es warm hält, aber nicht zu warm und ihr euch trotz dicker Skijacke noch gut bewegen könnt. Bei einem dicken Wollpullover wäre der Bewegungsradius nämlich ein wenig eingeschränkt und das wäre unterwegs mit Skiern ziemlich unpraktisch. Unter der Skihose tragt ihr am besten noch eine Strumpfhose – Männer greifen hier zu einer langen Unterhose – denn der Stoff der Skihose hält zwar warm, kann manchmal aber auch ein wenig an der Haut kleben, was doch schnell recht unangenehm werden kann. Atmungsaktive Unterwäsche ist übrigens auch nicht verkehrt, wenn ihr wirklich öfter Wintersport ausübt.
Zu guter Letzt kommen wir noch zu den Schuhen, die genau wie Skihose und -jacke wasserdicht, atmungsaktiv und winddicht sein sollten. Am besten setzt ihr hier auf Klettverschlüsse, da durch die Schnürr- Löcher Wasser hineinkommen könnte. Eine Sohle mit Profil ist von Vorteil, wenn ihr Strecken auf dem Schnee oder auch auf dem Eis zurücklegen müsst. Diese Klamotten halten euch übrigens auch schön warm, wenn ihr nur einen Schneemann bauen wollt!
Hier noch ein paar mehr gemütliche, warmhaltende Schneebekleidung für euch:

 Longjackeskihose hosenträger

Ab auf die Piste – die coolste Schneebekleidung 2015: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Pin It on Pinterest

Share This